FC Basel: Nach dem CL-Out wartet der Angstgegner

Nach dem Achtelfinal-Out in der Champions League will sich der FC Basel nun voll und ganz auf die Meisterschaft konzentrieren. Am Sonntag kommt es dort zum Duell mit St. Gallen. Ausgerechnet gegen die Ostschweizer hat der FCB in dieser Saison aber noch keine Punkte eingefahren.

Video «Fussball: Super League,St. Gallens Albert Bunjaku blickt auf die Partie gegen den FC Basel voraus.» abspielen

Albert Bunjaku, der Basel-Schreck

2:14 min, vom 13.3.2015

Während Porto nach dem 4:0-Triumph bereits vom Champions-League-Final zu träumen beginnt, kehrt Basel nach dem Out in der «Königsklasse» ins Tagesgeschäft zurück.

Dort kann es für den FCB nur ein Ziel geben: «Wir konzentrieren uns jetzt voll auf die Meisterschaft und den Cup, wir wollen das Double», liess Marco Streller unmittelbar nach dem Ausscheiden im «Estadio do Dragao» verlauten.

Macht St. Gallen die Meisterschaft noch einmal spannend?

Zugegeben, auf dem Weg zum erneuten Meistertitel kann sich Basel eigentlich nur noch selbst Steine in den Weg legen. Immerhin beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger YB komfortable 7 Punkte. Und trotzdem, soll das Unterfangen «Schweizer Meister» nicht doch noch Gefahr laufen, darf sich das Team von Paulo Sousa nicht mehr allzu viele Patzer leisten.

Am Sonntag trifft der FCB aber ausgerechnet auf St. Gallen. Die Ostschweizer sind eine von zwei Mannschaften, gegen die Basel in dieser Saison zweimal als Verlierer vom Platz musste (0:2, 1:2). Die andere ist Real Madrid. Da verwundert es wenig, dass Verteidiger Behrang Safari heiss auf eine Revanche ist: «Zwei Mal ist genug, diesmal wollen wir sie unbedingt schlagen.»

Bunjaku, der Torgarant gegen Basel

Aus St. Galler Sicht dürfte aber insbesondere Albert Bunjaku etwas gegen das Vorhaben der Basler haben. Von den 4 Saisontoren, welche die Ostschweizer gegen Basel erzielten, gehen 3 auf das Konto des 31-jährigen Stürmers. Beim 2:0-Auswärtssieg traf Bunjaku doppelt, im Heimspiel sorgte der Ex-Nationalspieler in der 92. Minute für den 2:1-Siegtreffer.

Ein Torversprechen für die Partie am Sonntag will Bunjaku dennoch nicht abgeben. «Es ist wichtig, dass wir als Mannschaft wieder eine gute Leistung abrufen. Dann stehen die Chancen nicht schlecht, dass wir die 3 Punkte bei uns behalten können», gibt sich der «Basel-Schreck» trotz seiner Treffsicherheit gegen den FCB zurückhaltend.

Ob Bunjaku trifft oder nicht - physisch dürfte weder das Team von Jeff Saibene noch das von Sousa einen Vorteil haben. Neben Basel stand auch St. Gallen unter der Woche im Einsatz. Im Cup-Viertelfinal gegen Buochs siegten die Ostschweizer 5:0. Der Vorteil könnte also immerhin aus psychologischer Sicht auf Seiten der St. Galler liegen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.3.15, 20:00 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt die Partie St. Gallen - Basel ab 15:45 live. Sie können das Spiel auch hier im Ticker und im Livestream mitverfolgen.