FC Basel nur remis gegen Thun

Der FC Basel liegt in der Super League nur noch einen Punkt vor Verfolger GC. Der Meister kam im Heimspiel gegen Thun nicht über ein torloses Remis hinaus.

Thun-Keeper Guillaume Faivre rettete den Bernern mit mehreren brillanten Paraden den Punktgewinn, u.a. mit einer reflexartigen Fussabwehr gegen den eingewechselten Matias Delgado (65.).

Basel war klar feldüberlegen, agierte gegen die stabile FCT-Defensive aber zu fantasielos. Die beste Phase hatte das Team von Murat Yakin in der letzten halben Stunde.

Stocker angeschlagen

Valentin Stocker musste angeschlagen den Platz verlassen, nachdem er direkt nach dem Seitenwechsel unglücklich mit Thuns Lukas Schenkel zusammengestossen war. Kurz vor Ende seines Arbeitstages versuchte der Nati-Spieler noch einen Penalty herauszuschinden. In den letzten Minuten feierte der 17-jährige Albian Ajeti, Bruder des verletzten Arlind Ajeti, sein Super-League-Debüt.

Die grössten Chancen der Gäste hatten Marco Schneuwly, der kurz vor der Pause solo auf Yann Sommer ziehen konnte, aber in letzter Sekunde von Behrang Safari gestoppt wurde, und der erst 18-jährige Nicola Sutter in der 83. Minute.

Basler Remiskönige

Für den FCB war es im 28. Meisterschaftsspiel bereits das 14. Unentschieden. Alleine in den letzten 7 Partien teilten die «Bebbi» fünfmal die Punkte mit dem Gegner.