FC Basel schlägt Sion klar

Titelfavorit Basel ist der Start in die Rückrunde geglückt. Im Verfolgerduell gegen ein defensiv anfälliges Sion setzte sich das Yakin-Team ungefährdet mit 3:0 durch.

Trotz der 4 Punkte Rückstand auf Leader GC gilt der FC Basel bei vielen Beobachtern als Titelanwärter Nummer 1. Auch wegen der Zuzüge, die der Meister im Winter getätigt hat. Einer dieser Zuzüge, Geoffroy Serey Die, trat zum Rückrunden-Auftakt ausgerechnet gegen seinen bisherigen Klub Sion an - und war Ausgangspunkt der Basler Führung kurz vor der Pause.

Unglücksrabe Adailton

Der ivorische Mittelfeldakteur flankte ins Zentrum. Dort unterlief Adailton den Ball, Marco Streller profitierte und markierte seinen 11. Saisontreffer. Der brasilianische Sion-Verteidiger war auch mitschuldig am 2. Gegentreffer: Seine zu kurz geratene Kopfballabwehr wurde von Valentin Stocker abgefangen. Dieser bediente den Ägypter Mohamed Salah - 2:0.

Stocker mit Tor und Assist

Die Entscheidung fiel in der 58. Minute. Streller lancierte mit einem herrlichen Pass Stocker, der Sions Keeper Andris Vanins mit einem Lupfer bezwang. In der Folge geriet Basel nie in Gefahr, das Spiel aus der Hand zu geben. Sion bemühte sich zwar, konnte aber kaum Torgefahr kreieren.

Bei den Wallisern kämpfte Neuzugang Gelson Fernandes unermüdlich, aber glücklos. In der 2. Halbzeit kam auch Neuling Yannick N'Deng zum Einsatz.

Verdienter FCB-Sieg

Der FCB verdiente sich den Sieg durch die höheren Spielanteile und den gepflegteren Aufbau. Insbesondere die Flügelzange aus Stocker und Serey Die brachte immer wieder Varianten ins Spiel.

«Wir waren von der 1. Sekunde an hochkonzentriert, zeigten eine hohe Laufbereitschaft, gewannen die wichtigen Zweikämpfe und nutzten die Chancen effizient», freute sich Yakin, der auch dem neuen Ägypter Mohamed Elneny einige Einsatzminuten ermöglichte, über den Sieg seines Teams.