Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League FC Luzern holt Markus Babbel

Der zuletzt arbeitslose Deutsche Markus Babbel übernimmt beim noch sieglosen FCL das Traineramt. Am Montag wird der neue Coach offiziell vorgestellt.

Markus Babbel.
Legende: Ankunft in Luzern Markus Babbel steht beim Tabellenletzten künftig an der Seitenlinie. Keystone

Sechs Tage nach der Trennung von Carlos Bernegger haben die Innerschweizer die Trainerfrage geklärt. Der frühere deutsche Nationalspieler Markus Babbel soll den schwächelnden Tabellenletzten wieder auf Kurs bringen.

Der 42-Jährige führte Hertha Berlin vor 3 Jahren in die 1. Bundesliga und war zuletzt Cheftrainer in Hoffenheim. Ende 2012 nach nur 10 Monaten traf ihn das gleiche Schicksal wie Bernegger.

Fortsetzung einer Bayern-Tradition

Am Samstag sprach der FCL-Verwaltungsrat das Geld für Babbels Verpflichtung. Am Sonntag kam es zu einem erneuten Zusammentreffen, an dem auch der aus den Ferien zurückgekehrte Präsident Ruedi Stäger teilnahm. Sportchef Alex Frei und Babbel haben mit dem Berner Anwalt Andreas Gross den gleichen Berater.

Schon lange vor Babbel wirkten auf der Allmend frühere Bayern-Akteure. Egon Coordes war 1998/99 Coach, Ludwig Kögl bestritt Ende der 1990er-Jahre gegen 100 Partien für die Luzerner.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stephan Ellenberger, Bern
    Hat nicht Alex frei im interviu nach der Entlassung von Carlos Bernegger gesag das nicht der VR immer das Geld stechen muss?! Bin gespannt wie diese Verpflichtung ihre Früchte trägt
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Valentin Vieli, Wald
    Babbel wurde in Stuttgart nach kurzer Tätigkeit entlassen. Mit Hertha stieg er in die 1. Bundesliga auf, dann kam der Knatsch mit seinem Vorgesetzten und Babbel war weg. In Hoffenheim dauerte seine Aera knapp neun Monate. Wirklich ein Leistungsausweis? Offensichtlich ist der FCL genügsam. Zusammen mit dem längst überforderten Alex Frei wird diese Billiglösung zum Boomerang. Babbel war ja alles andere als 1. Wahl. Neues Saisonziel: mindestens vor Vaduz! Das hätte ev. auch Andy Egli erreicht!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Trüger, Einigen
    Warum kommt der in die Schweiz? Ich kann mich erinnern, wie despektierlich er über den CH-Fussball und dessen Spieler gesprochen hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen