Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League FCB dank Stocker in St. Gallen zum Sieg und Rekord

Der FC Basel hat mit dem 3:0-Sieg in St. Gallen einen wichtigen Schritt in Richtung Meistertitel getan. Valentin Stocker mit 2 Toren und Matias Delgado sorgten früh für klare Verhältnisse. Seit 27 Spielen ist der Leader ungeschlagen (Rekord).

Legende: Video Zusammenfassung St. Gallen - Basel abspielen. Laufzeit 05:36 Minuten.
Aus sportpanorama vom 04.05.2014.

Der FCB hat im Meisterrennen vorgelegt und den Vorsprung auf Verfolger GC vorübergehend auf 7 Punkte ausgebaut. Valentin Stocker (21.) und Matias Delgado (37.) mit seinem 1. Meisterschaftstor stellten die Weichen schon vor der Pause auf Sieg. Stocker entschied die Partie mit seinem 10. Saisontor in der 55. Minute endgültig.

Die Gäste hatten sich von der energischen Startphase des Heim-Teams nicht beeindrucken lassen. Goran Karanovic (3.) vergab völlig freistehend die beste Chance der sonst harmlosen St. Galler. Die Basler hatten aber Glück, dass Schiedsrichter Sascha Amhof ein Nachtreten von Behrang Safari gegen Matias Vitkieviez vor dem 0:2 nicht ahndete.

FCB seit 27 Spielen ungeschlagen

Das Team von Murat Yakin feierte den 15. Sieg und stellte eine neue Bestmarke seit Gründung der Super League (2003/2004) auf. Der Leader blieb im 27. Spiel in Folge ungeschlagen und übertraf damit den eigenen Wert aus der Saison 2011/12.

Unterschiedliches Fazit der Trainer

«Uns fehlt die Qualität, vor allem im Abschluss», analysierte St. Gallens Trainer Jeff Saibene treffend. «Mit der Einstellung und dem Willen meiner Spiele war ich zufrieden. Nur mit dem Ertrag nicht.» Zufriedener war Murat Yakin: «Mit einer konzentrierten Leistung erreichten wir den angestrebten, äusserst wichtigen Sieg.»

Legende: Video Stimmen zu St. Gallen - Basel abspielen. Laufzeit 01:04 Minuten.
Aus sportpanorama vom 04.05.2014.

32 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Classen, BL
    Gratulation an die beiden Fanlager für die tollen Choreografien! Ich denke das sollte zu einer Zeit, da das Fan "bashing" Mode ist auch mal geschrieben werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Basel1893, Basel
    Der FCB hat klar in Bratwurst City gewonnen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Philipp Borer, Auenstein
    Für mich ist unerklärlich wie Herr Salzgeber zur Aussage, klares Handspiel kommt. Der Ball springt an den angelegten Oberarm. Die FIFA Auslegung zur Regel 12 sagt klar, das Berühren des Balls an sich ist noch kein Regelverstoss. Die Bewegung zum Ball, die Stellung der Hand und der Gegenspieler sind entscheidend. Vielleicht täte es den Berichterstattern des SRF gut ein wenig bessere Regelkenntnisse zu haben. So erschweren sie nur die Arbeit der SR in dem sie Fehler unterstellen die keine sind.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Stefan, Basel
      Bevor man dem TV-Kommentator Ignoranz vorwirft, bitte die TV-Bilder ansehen: Elneny winkelt den Oberarm an, damit der Ball vor die Füsse bekommt. Um das zu sehen, braucht es nicht einmal eine Vergösserung. Der Schiri stand allerdings so, dass im die Sicht durch den Körper Elnenys verdeckt war.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von pipi, schwarzwals
      @Philipp Borer, es ist ein ganz klares Handspiel! Fanbrille abnehmen, dann sehen sie's.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Philipp Borer, Auenstein
      @ Stefan, ja Sie sprechen das Problem richtig an, aufgrund seiner Stellung kann der Schiedsrichter nicht sehen, ob der Oberarm des Spielers zum Ball geht oder nicht, somit hat er auch dem Regelwerk entsprechend das Spiel weiter laufen zu lassen. In der Berichterstattung sieht das dann so aus, über das vermeintliche klare Handspiel wird länger berichtet als über die krassen Schwächen in der Verteidigung von St. Gallen. Das ist der Sache des Fussballs abträglich.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Philipp Borer, Auenstein
      @pipi ich trage keine Fan Brille, mir geht nur die mediale Treibjagt auf die Schiedsrichter zu weit. Ihre Arbeit ist schon schwer genug, dann müssen sie nicht noch Spieltag für Spieltag an den Pranger gestellt werden durch Medienleute die mit verschiedenen technischen Hilfsmitteln das berühmte Haar in der Suppe suchen. Wenn ich eine Fanbrille trage, dann die für den SR den ich war, in einer andern Sportart, mehr als 20 Jahre selber Schiedsrichter.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen