Zum Inhalt springen

Super League FCB lässt gegen Luzern nichts anbrennen

Der FC Basel hat sich in der viertletzten Runde der Super League keine Blösse gegeben. Der Leader bezwang den FC Luzern 3:1 und wahrte den 4-Punkte-Vorsprung auf GC.

Bis zum 3:1 durch Giovanni Sio in der 70. Minute war der Ausgang der Partie im St. Jakob-Park offen. Der Anschlusstreffer von Dimitar Rangelov 7 Minuten vor der Pause hatte die Luzerner wieder ins Geschäft gebracht. Der Bulgare stand nach einem Freistoss goldrichtig und erzielte sein 10. Saisontor.

Doch ernsthaft in Gefahr geriet das Team von Coach Murat Yakin nie. Zu harmlos präsentierten sich die Gäste in der Offensive. Bereits nach 18 Minuten führte Basel mit 2:0. Valentin Stocker (10.) mit einem sehenswerten Freistoss und Verteidiger Fabian Schär nach einer Traum-Kombination über mehrere Stationen schossen den Leader früh auf Kurs.

Stocker in Topform

Ersatzcaptain Stocker wurde bei seiner Auswechslung eine Viertelstunde vor Schluss vom Basler Publikum mit viel Applaus verabschiedet. Der Nationalspieler ersetzte den lädierten Streller zuletzt bestens und erzielte in 4 Spielen 5 Tore.

Legende: Video Alex Frei über über die Personalie Carlos Bernegger abspielen. Laufzeit 3:04 Minuten.
Aus sportlive vom 07.05.2014.

1860 München an Bernegger interessiert

Beim FC Luzern bestimmten vor allem Spekulationen um Carlos Berneggers möglicher Zukunft bei 1860 München aus der 2. Bundesliga die Debatte. «Wir haben zwar eine offizielle Anfrage von 1860 erhalten, aber ein Angebot wurde uns noch nicht unterbreitet», sagte FCL-Sportchfef Alex Frei dazu. «Bernegger hat bei uns noch einen Vertrag bis 2015, und wir möchten ihn auf jeden Fall halten.»

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.