FCB mit Rekord-Umsatz und -Budget

Der FC Basel schwingt nicht nur sportlich obenaus, sondern auch finanziell. Im vergangenen Kalenderjahr verzeichneten die «Bebbi» einen so hohen Umsatz wie nie zuvor. Für das aktuelle planen sie mit einem Rekord-Budget.

Die Transfers von Shaqiri und Xhaka (links) in die Bundesliga brachten dem FCB Millionen ein.

Bildlegende: Da klingelte es in der Kasse Die Transfers von Shaqiri und Xhaka (links) in die Bundesliga brachten dem FCB Millionen ein. Keystone

Der FC Basel blickte an der Bilanz-Medienkonferenz auf ein finanziell ausserordentlich gutes Jahr zurück. 2012 wurden 80 Millionen Franken umgesetzt, was einem deutlichen Vereinsrekord entspricht. Der Gewinn betrug 15 Millionen.

Die Zahlen sind in erster Linie den Transfers von Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka zuzuschreiben. Die beiden Spieler aus dem eigenen Nachwuchs wurden in die Bundesliga an Bayern München respektive Borussia Mönchengladbach verkauft.

Defizit übersteigt Budget vieler Konkurrenten

Der FCB weist ein konsolidiertes Eigenvermögen von 32 Millionen Franken auf und blickt entsprechend zuversichtlich in die Zukunft. Für das Jahr 2013 erhöhte man das Basisbudget von 35 auf in der Super League bislang unerreichte 43 Millionen Franken.

Auch wenn darin von der Teilnahme an der Europa League ausgegangen wird, führte Finanzchef Stefan Werthmüller ein strukturelles Defizit von 10 Millionen auf - ein Betrag, der die Budgets der meisten Schweizer Mitkonkurrenten übertrifft.