FCL setzt Pleitenserie ein Ende – GC vergibt letzte EL-Chance

Im letzten Pflichtspiel vor dem Cupfinal kassiert Sion eine 2:3-Niederlage gegen Luzern. St. Gallen setzt sich gegen GC mit 4:1 durch.

  • Nach 5 Niederlagen in Folge gewinnt Luzern wieder einmal
  • Im Kampf um den 5. Platz sind die 3 FCL-Punkte enorm wertvoll
  • St. Gallens Torschütze zum 1:1 gegen GC, Danijel Aleksic, trifft erst zum 2. Mal in dieser Saison – zuletzt war er am 30. Juli erfolgreich

Passend zum Wetter im Wallis präsentierte sich der FCL wie nach dem Frühlingsputz. Nach enttäuschenden Vorstellungen in den letzten Wochen zeigten sich die Luzerner gegen Sion kämpferisch, kreativ und auch erfolgreich – und siegten so erstmals seit 5 Jahren wieder im Wallis.

Video «Glanztat: Omlin entschärft Ricardos Kopfball» abspielen

Glanztat: Omlin entschärft Ricardos Kopfball

0:30 min, vom 21.5.2017

Sion schnupperte nach Geoffrey Bias herrlichem Freistosstreffer zum 1:2 in der 83. Minute kurz am Ausgleich, doch fast im Gegenzug stellte Francisco Rodriguez mit seinem 2. Tor den Zweitore-Abstand wieder her (84.). Moussa Konatés 2:3 in der Nachspielzeit kam zu spät. Nach der Niederlage fällt Sion erstmals seit dem 21. Spieltag aus den Top 3.

GC wird von St. Gallen zerlegt

Im Duell der beiden Tabellennachbarn feierte St. Gallen einen 4:1-Heimsieg gegen GC. Die Zürcher wurden – wie bereits gegen Thun am Mittwoch – nach einem frühen Tor für ihr Nachlassen bestraft. Nach dem Blitzstart von Munas Dabbur (1.) gelang Danijel Aleksic (34.) noch vor der Pause der Ausgleich.

Video «7 Minuten, 3 Tore: St. Gallen gibt Gas» abspielen

7 Minuten, 3 Tore: St. Gallen gibt Gas

0:54 min, vom 21.5.2017

In der 2. Halbzeit überschlugen sich die Ereignisse. Innerhalb von 7 Minuten machten die Ostschweizer den Sack zu:

  • 77. Minute: Eine Flanke von Marco Aratore klatscht an die Latte und wird zur perfekten Vorlage für Yannis Tafer – 2:1.
  • 82. Minute: Alain Wiss trifft nach einer Flanke per Direktabnahme – 3:1. Vorbereiter: wieder Aratore.
  • 84. Minute: Tafer geht im Strafraum vergessen und braucht bei seinem 2. Treffer des Tages nur noch einzuschieben – 4:1.

Kein Wunder, sass der Frust bei den «Hoppers» danach tief. Dabbur sah nach einem Frustfoul die 2. gelbe Karte. Aber auch St. Gallens Gianluca Gaudino musste nach dem daraus entstandenen Gerangel frühzeitig unter die Dusche. Nach der Niederlage hat GC keine Chance mehr auf einen europäischen Platz.

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 15:00 Uhr, 21.05.17