FCSG: Vertrauensbeweis von Jeff Saibene

Vor dem Auftakt in die Super-League-Saison gegen Aufsteiger Lugano hat St.Gallens Trainer Jeff Saibene zwei Personalentscheide gefällt. Ein neuer Captain und eine fixe Nummer 1 im Tor sollen das Team auf die Erfolgsspur führen.

Saibene auf der Trainerbank

Bildlegende: «Ich habe ein gutes Gefühl» Jeff Saibene vor dem Auftaktspiel gegen Lugano. EQ Images

Ob Tranquillo Barnetta Captain würde, wenn er denn kommen sollte, wurde Jeff Saibene am Freitag bei der Pressekonferenz gefragt. «Das ist so weit weg», antwortete der St. Galler Trainer knapp. Viel lieber wollte er über Spieler sprechen, die da sind.

Lopar als fixe Nummer 1

Zum Beispiel über Daniel Lopar: Nach der ständigen Goalie-Rochade letzte Saison ist der 30-jährige Thurgauer die neue Nummer 1 im Tor der «Espen». Der Entscheid zugunsten Lopars fiel aufgrund der sportlichen Entwicklung in der Vorbereitung. Konkurrent Marcel Herzog wird im Cup das Tor hüten.

Bunjaku neuer Captain

Zudem wird Stürmer Albert Bunjaku die Mannschaft in dieser Spielzeit als Captain aufs Feld führen – und (noch) nicht Barnetta. Mit der Ernennung zum Spielführer will Saibene dem Schweizer Ex-Internationalen nach einer durchschnittlichen Saison neuen Schwung verleihen: «Bunjaku ist ein absoluter Teamplayer, auch wenn es ihm mal nicht so läuft.»

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie das Spiel zwischen St. Gallen und Lugano ab 15:45 live auf SRF zwei oder hier im Livestream.