Zum Inhalt springen
Inhalt

FCZ dreht Partie in St. Gallen Zürich beendet Negativ-Serie

Legende: Video Zusammenfassung St. Gallen - Zürich abspielen. Laufzeit 01:22 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 11.02.2018.
  • Zürich gewinnt dank Toren von Rohner und Dwamena mit 2:1.
  • Der FCZ kommt nach 3 Niederlagen in Folge wieder zu einem Sieg.
  • St. Gallen verliert auch das 2. Spiel im Jahr 2018.
  • YB siegt in Lausanne und Luzern bei GC.

Der FC Zürich brauchte in St. Gallen ein Traumtor des jungen Fabian Rohner, um wieder ins Spiel zu finden. Der 19-Jährige zirkelte den Ball in der 66. Minute zum 1:1-Ausgleich unter die Latte. Danach hatten die Zürcher Blut geleckt. Das Team von Uli Forte brachte endlich Struktur ins Spiel.

11 Minuten später drehte der FCZ die Partie: Nach einem Eckball legte Victor Palsson auf Raphael Dwamena auf, der nur noch den Fuss hinhalten musste. Das 2:1 war angesichts des Chancenplus' der Gäste verdient.

Legende: Video FCZ-Rohner trifft via Lattenkante abspielen. Laufzeit 00:41 Minuten.
Aus sportlive vom 11.02.2018.

Frey als Chancentod

Dass der FCZ das Spiel nicht früher in seine Bahnen lenken konnte, lag auch an der Chancenauswertung von Michael Frey. Der Stürmer hatte 3 Topchancen, die er alle vergab. Der Berner traf früh den Pfosten, schlenzte den Ball aus guter Position am Tor vorbei und traf nach einem Ausflug von St. Gallen-Keeper Dejan Stejanovic das leere Tor nicht.

Am Ende konnte sich Frey trotzdem über den 1. Sieg nach 3 Niederlagen in Folge freuen. Zürich behauptet dank den 3 Punkten seinen 3. Tabellenrang.

St. Gallen teilweise ideenlos

St. Gallen hatte hingegen mehr Mühe, sich Möglichkeiten zu erspielen. Die Ostschweizer liessen den Ball zwar laufen, aber der entscheidende Pass kam viel zu selten. Nur gerade beim zwischenzeitlichen 1:0 in der 43. Minute zeigten die St. Galler, wie gut sie eigentlich kombinieren könnten. Marco Aratore erzielte dadurch sein 7. Saisontor.

Für St. Gallen-Trainer Giorgio Contini bleibt der FCZ ein Angstgegner. In 11 Spielen hat der 44-Jährige noch nie gewinnen können (5 Unentschieden, 6 Niederlagen).

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 11.02.2018, 16:00 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.