FCZ gegen Thun mit dem Schwung des Derby-Sieges

Am Mittwoch finden in der Super League 2 vorgezogene Partien der 5. Runde statt. Der FC Zürich empfängt im Duell zweier Auftaktsieger den FC Thun, Aarau bekommt es zuhause mit dem FC Sion zu tun.

2 FCZ-Spieler am Jubeln.

Bildlegende: Wieder Jubel im Letzigrund? Der FCZ ist im Duell gegen Thun der Favorit. EQ Images

Während der FC Zürich den Schwung vom Derby-Sieg gegen die Grasshoppers auch im 2. Heimspiel gegen den FC Thun mitnehmen will, sind die Aargauer nach der Niederlage gegen den FC Basel auf die ersten Punkte im Brügglifeld aus.

Letzigrund kein gutes Pflaster für Thun

Die Favoritenrolle im Letzigrund ist klar verteilt: Für den FCZ wären nach dem starken Auftritt gegen den Vize-Meister alles andere als 3 Punkte eine Enttäuschung. Zumal das Team von Coach Urs Meier 6 der letzten 7 Partien gegen die Berner Oberländer gewonnen hat.

Die Thuner, die sich gegen Aufsteiger Vaduz zu einem mühsamen 1:0-Erfolg gekämpft haben, tun sich im Letzigrund sowieso ungemein schwer. In den letzten 18 Partien oder seit September 2003 konnte der FCT nur gerade einen Auswärtssieg gegen die Zürcher feiern. «Der FCZ hat das Potenzial, in der Liga vorne mitzuspielen», sagt Urs Fischer.

Die Vorgaben des Thun-Coachs an sein Team sind klar: «Wir dürfen nur auf uns schauen und müssen uns gegenüber dem Vaduz-Spiel in der Vorwärtsbewegung steigern.»

Chassots Erinnerung ans Brügglifeld

Im Brügglifeld kommt es zum Duell zwischen dem FC Aarau und dem ambitionierten FC Sion. Für Fredy Chassot, der die Sittener intermistisch führt, ist es eine Rückkehr an jenen Ort, wo er vor 11 Jahren seine Profi-Karriere beendet hatte. «Ich hatte eine gute Zeit in Aarau. Aber für mich geht es jetzt in erster Linie um den Erfolg mit Sion. Die Ausgangslage ist völlig offen», sagte der 45-Jährige gegenüber der Aargauer Zeitung.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell vom 19.07.2014, 22:05 Uhr; SRF zwei, sportpanorama vom 20.07.2014, 18:15 Uhr.