Zum Inhalt springen

Super League Forte: «Brauchen den Fussballgott als FCZ-Fan»

Der FC Zürich zittert am Mittwochabend um den Verbleib in der Super League. Trainer Uli Forte gab tags zuvor Einblick in das Innenleben der Mannschaft und sein eigenes.

Legende: Video FCZ und Lugano vor Schicksalspielen abspielen. Laufzeit 3:44 Minuten.
Aus sportaktuell vom 24.05.2016.

Vor der 36. und letzten Meisterschaftsrunde hat der FCZ sein Schicksal nicht mehr in den eigenen Füssen. Im Abstiegskrimi muss das Team von Uli Forte im abschliessenden Heimspiel gegen Vaduz mehr Punkte holen als der direkte Konkurrent Lugano, der St. Gallen empfängt. Das sagt «Feuerwehrmann» Forte vor dem Schicksalsspiel:

  • Zur Ausgangslage: «Ich gehe schwer davon aus, dass der Fussballgott FCZ-Fan sein wird. Prinzipiell müssen wir aber unsere Aufgabe erledigen.»
  • Zur Rolle des FCSG: «Ich bin überzeugt, dass St. Gallen in Lugano alles geben wird. Da habe ich keine Angst.»
  • Zum Horrorszenario: «Ich gehe davon aus, dass Lugano Punkte liegen lässt. Das Schlimmste wäre, wenn Lugano Punkte liegen lassen würde und wir unseren Job nicht machen.»
  • Zum 2:2 in Sion am Sonntag: «Es war ein wichtiger Punkt für den Kopf. Es war ein Top-Match.»
  • Zu seiner Zukunft: «Meine persönliche Situation interessiert im Moment niemanden. Es geht nur darum, einen Traditionsverein in der Super League zu halten.»
  • Zum Rat der «Mamma»: «Meine Mutter hat gesagt, dass ich in der Kirche eine Kerze anzünden soll. Und die Ratschläge der Mutter soll man befolgen.»
Legende: Video Auszüge aus der Medienkonferenz mit Uli Forte abspielen. Laufzeit 2:25 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.05.2016.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 22.5.2016, 18:15 Uhr

Vaduz ohne Sadiku

Vaduz ohne Sadiku

FCZ-Leihgabe Armando Sadiku wird das Spiel zwischen dem FC Zürich und Vaduz am Mittwoch von der Tribüne aus verfolgen. Der mit 7 Treffern beste Vaduz-Skorer sei seit dem liechtensteinischen Cupfinal leicht angeschlagen, sagte Trainer Giogio Contini. Zudem wolle er den Druck vom Spieler nehmen.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Als "Fan" der Super-League kann man sich nicht wünschen, dass der FCZ absteigt. Obwohl ich es dem FC Lugano sicher auch nicht gönnen würde. Doch man stelle sich vor: TROTZ der Dominanz des FCB in diesem Jahrtausend, hat der FC Zürich 3 Meistertitel (06,07,09) und 3 Cupsiege (00,05,14) geholt. Dieser Traditionsverein soll JETZT im 2016 absteigen... meiner Meinung NEIN. Natürlich, der "Sensationslüsterne" Teil in mir und auch bei den Journalisten würde das vielleicht toll finden, aber ehrlich...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Silvio Reichen, Frutigen
    Wieso um alles in der Welt wird heut Badel-GC im Fernseher übertragen??? Es wäre viiiiel spannender Zürich zu sehen! Kann ich echt nicht verstehen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Matthias Schönenberger, Riehen
      GOPF. Lappi due d'Auge uf. In jedem Artikel der eines dieser Spiele von heute behandelt gibt es einen, der blind motzen muss. SRF hat erklärt wieso. Artikel lesen und verständnisvoll schweigen. SBG, Los!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Specht, Zürich
    Es ist doch ein Witz das Sadiku nicht mitmacht und dann noch mit diesem lächerlichen Statement. Hier berichtet man nur vom FCZ. Lugano kriegt nicht die Plattform wie die unsäglichen Zürcher. Ich hoffe sie steigen ab!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen