Zum Inhalt springen

Super League GC-Captain Salatic vom Schiedsrichter beleidigt

Schiedsrichter Pascal Erlachner hat sich am Samstag während der Partie GC - Thun einen verbalen Aussetzer geleistet. Er beleidigte den GC-Captain Vero Salatic massiv und hat nun mit einer Sperre zu rechnen.

Verlo Salatic musste sich vom Schiedsrichter beschimpfen lassen.
Legende: Verbal angegriffen Verlo Salatic musste sich vom Schiedsrichter beschimpfen lassen. EQ Images

Pascal Erlachner gehört zu den Hoffnungsträgern der nationalen Referee-Abteilung. Im vergangenen Oktober debütierte er auf höchstem Level. Nun hat er sich selber ins Offside manövriert. Nach einem eher zufälligen Rencontre mit Vero Salatic und einem folgenden Wortwechsel beschimpfte der 33-Jährige den Spieler als «Arschloch». 

Sperre und Busse

Auf dem Verbands-Portal «football.ch» nimmt der Schiedsrichter-Chef Carlo Bertolini zum ungewöhnlichen Eklat Stellung: «Solch eine Entgleisung darf einem Schiedsrichter natürlich nicht passieren. Er wird mit einer Sperre sowie einer Busse belegt. Über den Umfang werden wir intern beraten.»

 Erlachner bereut seine Tirade gemäss Bertolini «zutiefst». Unmittelbar nach Spielschluss entschuldigte sich der junge Spielleiter bei den Stadtzürchern. Bis auf Salatic lenkten alle GC-Verantwortlichen ein.

Erinnerungen an Busacca

Zu einem vergleichbaren Aussetzer liess sich im Herbst 2009 Massimo Busacca hinreissen. Der inzwischen für die FIFA tätige Tessiner streckte den YB-Fans nach verbalen Provokationen entnervt den Mittelfinger entgegen.   

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Meier, Zürich
    Es ist zum schreien, was sich die Fussballer alles erlauben. Motzen und Hände verwerfen bei jedem Pfiff. Klar macht ein Schiri auch mal Fehler, aber wieviele Fehler macht ein Spieler auf dem Platz. Schiri sein in der heutigen Zeit ist kein Zuckerschleck. Liebe Schiris macht doch mal alle einen Streick, denn ohne euch können diese Meckerer nicht spielen. Fussballer sollten Vorbilder sein! Was lernen denn die kleinen, motzen und sich wie Diven aufzuführen. (Bin selber Fussballer,Schweizermeister)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von M. Sucher, Aarau
      Vielen Dank für diese Worte! So sehr man Verständnis haben darf für den Schiedsrichter (man muss sich wirklich bereits in den unteren Ligen allerhand anhören, u.a. manchmal sogar nebst übelsten Beschimpfungen unter der Gürtellinie auch Morddrohungen), so sehr hat er sich als Vertrauensmann unter Kontrolle zu haben. Aus diesem Grund geht die Busse und Sperre in Ordnung. (Bin selber Schiedsrichter)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Peter Meier, Zürich
      Hallo M. Sucher. Ich habe nicht gesagt, dass die Busse und Sperre nicht in Ordnung ist. Er soll auch einen "Denkzettel" erhalten. Ich bin der Meinung, dass sich die Spieler mal selber an der Nase nehmen sollen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von F.F., Luzern
    Ein Schiedsrichter ist während dem Spiel zahlreichen Anfeindungen ausgesetzt. Trotzdem sollte er den Mund halten und die Vorbildsfunktion wahrnehmen, das gehört schliesslich auch zu seinem Job. Für mich sind Busse und Sperre vollkommen gerechtfertigt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Frudi Trudi, Bahsel
    Kindergarten von Salatic.Er teilt pro Spiel mehrfach Beleidigungen aus, ist immer zuvorderst, um beim Schiri zu reklamieren, dann wenn er mal einstecken muss, sofort petzen gehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Müller, St. Gallen
      Woher wollen sie wissen was Salatic zum Schiedsrichter sagt? Und falls sie das noch nicht verstanden haben, der Capitain ist derjenige Spieler der mit dem Schiedsrichter dirkutieren darf! Also ist es kaum verwunderlich, dass Salatic immer zuvorderst ist. Also wer keine Ahnung hatt sollte besser mal die....
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von N.N., Zürich
      Wahrscheinlich steht auf des Fussballers Unterarm tätowiert, wie unglaublich stark er ist. Erträgt solch ein Held ein unschönes Wort eines Schiedsrichters denn nicht? Nein, denn selbst der geringste Windstoss lässt ihn umfallen und am Boden wälzen. Das sind nur Fussballer, also kein Grund zur Aufregung!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Regelkenner, Scheiz
      @ Hans Müller: Das ist nicht korrekt, ein Captain hat nicht das "Recht" mit dem Schiedsrichter zu diskutieren. Fast alle unterliegen diesem Irrtum. Ein Captain ist genau gleich wie jeder andere Spieler bezüglich Reklamationen etc. - es ist nämlich gar nicht erlaubt. (Müsste theoretisch immer mit Gelb geahndet werden...) Anders als zum Beispiel im Unihocke - dort wird im Regelwerk explizit erwähnt, dass der Captain mit dem Schiedsrichter "kommunizieren" darf.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen