GC gewinnt spektakuläres Zürcher Derby

Die Grasshoppers haben das 243. Zürcher Derby gegen den FCZ in letzter Sekunde mit 3:2 gewonnen. Florian Kamberi köpfelte das Team von Pierluigi Tami in der 93. Minute zum Sieg. Die Partie wurde von den jungen Spielern geprägt.

Es war ein etwas glücklicher, aber nicht unverdienter Erfolg für die Grasshoppers, die damit erster Verfolger von Leader Basel sind. Zweimal war GC in Führung gegangen, zweimal hatte der FCZ ausgeglichen. Auf das 3:2 durch Kamberi, nur 9 Minuten nach seiner Einwechslung, konnte der Stadtklub nicht reagieren.

Nachwuchsspieler treffen

Der 20-jährige Shani Tarashaj hatte GC nach einem feinen Dribbling, mit dem er Berat Djimsiti austanzte, früh in Front geschossen. Der ebenso junge Super-League-Debütant Artem Simonyan glich in der 33. Minute zum 1:1 aus. Seine Hereingabe entwickelte sich zum Torschuss; GC-Hüter Vaso Vasic sah etwas unglücklich aus.

Video «Fussball: FCZ-GC, 2 Tore Tarashaj» abspielen

Tarashajs sehenswerte Tore

0:54 min, vom 2.8.2015

Noch vor der Pause traf Tarashaj nach einer prächtigen Caio-Absatzvorlage erneut. Den 2:2-Ausgleich besorgte Oliver Buff nach einer Stunde. Der Mittelfeldspieler lupfte den Ball clever über Vasic. Vorbereitet worden war der Treffer wie schon das 1:1 von Mario Gavranovic.

GC hatte in der Schlusshalbstunde mehr Chancen, das Spiel zu entscheiden, Kim Källström schoss einen Freistoss knapp drüber (78.), Munas Dabbur vergab in der 92. Minute kläglich - ehe Kamberi völlig freistehend zum Kopfball kam und nicht kraftvoll, aber präzise in die Ecke traf.

Tami setzt auf Junge

«Ich habe Vertrauen in unsere jungen Spieler und drei von ihnen eingewechselt», so GC-Coach Tami nach dem Erfolg. «Wir sind sozusagen eine neue Mannschaft und brauchen Geduld. Aber wir haben bis zuletzt den Sieg angestrebt und ihn deshalb verdient.»

FCZ-Krise verschärft sich

«Es ist unglaublich, wie wir den Punkt noch aus der Hand gegeben haben», bedauerte auf der anderen Seite FCZ-Torschütze Buff. Beim Stadtklub, der auf den zweitletzten SL-Rang abrutscht, verschärft sich damit die Krise.

Das Team von Coach Urs Meier hatte bereits in der Europa-League-Qualifikation enttäuscht. Gegen GC fehlten wichtige Spieler: Yassine Chikhaoui, Davide Chiumiento und Christian Schneuwly sind verletzt, Cabral war gesperrt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 2.8.15, 15:45