Zum Inhalt springen

GC-Karriere zu Ende Vilotic wird in die U21 strafversetzt

Der GC-Verteidiger hatte Trainer Murat Yakin heftig kritisiert. Jetzt büsst der Serbe dafür.

Milan Vilotic
Legende: Tiefer Fall Milan Vilotic Freshfocus

Milan Vilotic wird von den GC-Verantwortlichen bis zum Ende der Saison in die U21 degradiert. Der Entscheid erfolge aufgrund unüberbrückbarer Differenzen zwischen Cheftrainer Murat Yakin und dem Spieler, teilte der Klub mit.

«Schamlose Spielchen»

Hintergrund ist offenbar scharfe Kritik, die der 31-Jährige gemäss Blick in einem internen Team-Chat an Yakin übte. Die Zeitung zitierte den Serben mit den Worten: «Einmal mehr zeigst du, dass deine Fähigkeiten als Trainer sehr fragwürdig und problematisch sind, seit du den Teamspirit zerstört hast mit schamlosen Spielchen, die du betreibst.»

Vilotic war von Yakin als Captain abgesetzt worden. Zudem verlor er seinen Stammplatz. Im Winter war ihm mitgeteilt worden, dass sein im Sommer auslaufender Vertrag nicht verlängert wird. Die Versetzung in die U21 bedeutet damit, dass Vilotics GC-Karriere zu Ende ist.

Wichtigstes Tor im Cupfinal

Vilotic hatte von 2012 bis 2014 und erneut seit Februar 2017 bei den Zürchern gespielt. In 95 Spielen gelangen ihm 7 Treffer. 2013 schoss er GC im Penaltyschiessen zum Cupsieg gegen Basel.

Legende: Video Vilotics Penalty zum Cupsieg abspielen. Laufzeit 1:16 Minuten.
Vom 30.03.2018.

Der Fall erinnert an die Affäre um Ex-GC-Captain Veroljub Salatic. Dieser hatte sich 2014 mit Trainer Michael Skibbe überworfen und war während drei Monaten aus dem Trainingsbetrieb ausgeschlossen worden. Wenig später verliess er den Klub Richtung Sion.

Sendebezug: Radio SRF 1, 30.3.18, 17:00-Uhr-Bulletin

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gebauer (Gebi)
    Als FCZler seit über 40 Jahren und gelegentlicher GC Matchbesucher liegen mir auch die Heugümper am Herz, gehören sie doch genau so zu Züri wie der FCZ. Was Yakin aus GC gemacht hat ist grauenhaft. Ein seelen- und orientierungsloses Team. Wenn Yakin nicht ganz schnell entlassen wird und man sich auf allen Ebenen zusammenrauft, steigt GC ab. Super League ohne GC? Unvorstellbar!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Urs Ritter (Ritter)
    Bei GC kann es nicht nur am Trainer liegen. Die Mannschaft verfügt auch nicht gerade über viele überdurchschnittlich gute Spieler. Mich wundert allerdings bei den Spielen, die ich sah, dass da wenig Leidenschaft und Einsatzbereitschaft zu sehen war.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von manu.L. GCZ (manu.L.)
    diese personalpolitik ist zum ko.......ffer packen. man sehe sich die fälle vilotic und sigurjonsson an. wie sie carlos bernegger abserviert haben, davon wollen wir gar nicht anfangen zu reden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Wendy Mueller (Wendy E.)
      Genau sie sagen es. Erfahrung in der GC Mannschaft ist sowieso schon mangelhaft und nur mit jungen kommt man nicht weit und erst Sigi den man gratis abgab und nun Vilotic strafversetzt. Sigi war einer meiner lieblinge und Vilo auch wenn er einige eigentore schoss hat er dennoch gute arbeit geleistet und die abwehr zusammengehalten. Yakin bleibt wohl nicht mehr lange. Kann man nur hoffen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen