GC: Nächster Umbau, nächste Bestätigung?

Nach zuletzt zwei 2. Rängen wollen die Grasshoppers auch in der neuen Super-League-Saison der Spitzengruppe angehören. Dafür muss die auf mehreren Positionen umformierte Mannschaft zunächst Stabilität erlangen.

Video «Fussball: GC-Trainer Skibbe vor dem Saison-Start» abspielen

GC-Trainer Skibbe vor dem Saisonstart

4:58 min, vom 15.7.2014

Hohe Ziele setzt sich Michael Skibbe auch für sein 2. Jahr mit GC. Das heisst für den Trainer, «dass wir uns wiederum mit der Spitzengruppe messen wollen». Konkreter formuliert er die Ansprüche nicht. «Denn noch ist die Zeit nicht reif dafür, zu viel rauszuplappern», warnt der 48-Jährige.

Die Abgänge der Leistungsträger Goalie Roman Bürki, Mittelfeldspieler Nzuzi Bundebele Toko und Topskorer Shkelzen Gashi setzten den Klub erneut unter Zugzwang. Deshalb lag der Fokus in der Vorbereitung darauf, die neuen Spieler zu integrieren. Der Teamgeist wurde auch symbolisch mit einem River-Rafting-Event gefördert.

Das Derby zum Auftakt

Skibbe ist überzeugt, dass mit Torhüter Daniel Davari, Mahmoud Kahraba oder den erst kürzlich verpflichteten Nathan Sinkala und Alexander Merkel starke neue Qualität dazugekommen ist. «Aber zunächst müssen wir zusammenwachsen», sagt er. Die erste Chance, sich zu beweisen, hat GC am Sonntag im Derby gegen den FC Zürich.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Das Zürcher Derby zum Auftakt der Super-League-Saison können Sie am Sonntag ab 15:45 Uhr live auf SRF zwei und im Livestream mitverfolgen.