Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League GC siegt bei Forte-Dernière

Vizemeister GC hat im letzten Spiel unter Trainer Uli Forte einen klaren Heimsieg gefeiert und sich gegen Lausanne mit 4:1 durchgesetzt. Dagegen verspielte Absteiger Servette gegen Luzern einen versöhnlichen Saisonabschluss.

Erst wenige Stunden vor dem letzten Saisonspiel hatten die GC-Akteure vom überraschenden Abgang ihres Trainers Uli Forte erfahren, der zu YB abwandert. Von dieser Nachricht zeigten sich die Gastgeber gegen Lausanne aber weitgehend unbeeindruckt.

Steven Zuber leitete die Partie für die Grasshoppers in der 21. Minute in die gewünschte Bahn, indem er einen Foulelfmeter sicher zum 1:0 verwertete. Nach einer Stunde doppelte Shkelzen Gashi ebenfalls per Penalty nach. Anatole Ngamukol und Ben Khalifa erzielten die weiteren Tore gegen überforderte Lausanner. Michel Avanzini war in der 83. Minute der Ehrentreffer für die Waadtländer gelungen.

Servette verspielt Vorsprung

Am Lac Léman hat Absteiger Servette einen versöhnlichen Saisonabschluss verpasst. Die «Grenats» führten nach lediglich einer Viertelstunde und Toren von Geoffrey Tréand und Tibert Pont gegen Luzern mit 2:0. Nach dem Anschlusstreffer durch Michel Renggli per Penalty (21.) erhöhte Alexandre Pasche auf 3:1.

In der 2. Halbzeit verspielte Servette aber die gute Ausgangslage und musste durch Daniel Gygax (62.) und Pajtim Kasami (66.) innert 4 Minuten den Ausgleich hinnehmen. Und es kam noch schlimmer für die Genfer: Der eingewechselte Haxhi Neziraj traf in der 90. Minute noch zum 4:3-Sieg für Luzern.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von GCZ, Zürich
    Das Streben nach Geld zeigt wie viel Herz man wirklich hat! Geh zu YB und dem Geld Forte!!! Die Spieler müssen jetzt das GC Herz tragen und nächste Saison weiter kämpfen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Bieri, Zürich
    Salatic sagt, nach den Leistungen von Forte, gehört es sich nicht..... aber sich einfach so "aus dem Staub machen", nachdem man die Jungen wilden vor zu übereifrigen Wecheseln gewarnt hat, das soll gehen?!?! Forte ist und bleibt ein Verräter!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von max, Chur
    Dem Ruf des Geldes zu dem Zeitpunkt der Karriere zu folgen, ohne den Erfolg mit dem jetztigen Team zu bestätigen, disqualifiziert Herrn Forte nachhaltig und wird Ihm eine Betätigung in höher eingeschätzten Ligen verunmöglichen. Abgesehen davon, dass es damit den Richtigen getroffen hätte, bedaure ich die Dummheit, die Herr Forte, der immerhin Potential aufgezeigt hat, begangen hat, doch einigermassen. Aber eben, jeder ist seines Glückes Schmid.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen