Zum Inhalt springen

Super League GC trennt sich von Chefscout Angelo Semeraro

Einen Tag nach der Beförderung von Dragan Rapic zum Sportchef haben die Grasshoppers einen weiteren Personalentscheid kommuniziert. Angelo Semeraro ist ab sofort nicht mehr Chefscout beim Leader der Super League.

Chefscout Angelo Semeraro muss die «Hoppers» verlassen.
Legende: Neuausrichtung bei GC Chefscout Angelo Semeraro muss die «Hoppers» verlassen. EQ Images

GC begründet die Trennung in seiner Pressemitteilung mit einer Neuausrichtung im Scouting-Bereich. Die jüngste Entwicklung könnte aber auch mit dem Fall von Endogan Adili zusammenhängen.

Berater von Vogel und Vonlanthen

Kürzlich war der baldige Transfer des Nachwuchs-Talents von GC zu Basel kommuniziert worden. Adili wird von einer Spielerberatungsfirma vertreten wird, die eng mit der Familie Semeraro verknüpft ist. Angelo Semeraro hatte früher mit bekannten Leuten wie Johann Vogel oder Johan Vonlanthen zusammengearbeitet.

Die Grasshoppers haben auf der Position des Chefscouts noch keinen Nachfolger für Semeraro bestimmt.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von fritz meier, henggart
    Lieber Herr Kaufmann, das tut mir aber leid, dass sie schon 60 Jahre GC-Fan sind. 60 verlorene Jahre! Das ist bitter! Gruss Fritz
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Werner Kaufmann, 7205 Zizers
    bin schon 60 Jahre GC Fan. Habe schon viel höhen und Tiefen erlebt. Vorallen letzte Saison war sehr hart GC Fan zu sein. Bin froh, dass Herr Dose neue Ordnung in den Club bringt. Mit gezielten guten Einkauf ist man auf die Siegerstrasse zurück gekehrt. Hoffe, das Herr Forte eine gute und harte Vorbereitung macht und GC bis am Schluss der Meisterschaft vorne dabei ist. Schade das man das Talent Adili nicht früher an GC gebunden hat. GC macht die Ausbildung und Basel profitiert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen