GC verliert Tabellenführung nach Nullnummer

In einem schwachen Spiel sind zwischen den Grasshoppers und Luzern keine Tore gefallen. GC verliert mit dem Remis die Tabellenführung an Basel.

Video «Highlights GC - Luzern («sportpanorama»)» abspielen

Highlights GC - Luzern («sportpanorama»)

4:51 min, vom 17.3.2013

Es war kein aufregender Nachmittag im kühlen Zürcher Letzigrund. Beide Teams neutralisierten sich über weite Strecken des Spiels, heisse Szenen blieben auf beiden Seiten die Ausnahme.

Kreativität fehlt an allen Enden

Die Grasshoppers führten die etwas feinere Klinge und hatten nach einer Viertelstunde durch Toko, Zuber und Anatole gleich mehrere Möglichkeiten zum Führungstreffer. Nach der erfolglosen Ouvertüre gingen GC die Ideen mit Fortdauer des Spiels immer mehr aus, Kreativität im Angriff bewiesen die Hoppers praktisch nie.

Luzern fehlt spielerische Klasse

Luzern war zwar bemüht, spielerisch aber zu limitiert, um das Spiel nachhaltig zu prägen. Spielten sich die Zentralschweizer mal bis vors gegnerische Tor, scheiterten sie am eigenen Unvermögen. 10 Minuten vor Schluss etwa traf Hyka den Ball 10 Meter vor dem Tor nicht richtig. Immerhin bewiesen die Luzerner neben intaktem Kampfgeist ihre Stärke im kompakten Defensivverbund.

Ein Remis, das keinem hilft

Die Nullnummer bringt keine Mannschaft weiter. Im Gegenteil: Die Grasshoppers verlieren erstmals seit Herbst die Tabellenführung in der Super League. Zwar haben die Hoppers nach 24 Runden gleich viele Punkte auf dem Konto wie Basel, der FCB grüsst dank der besseren Tordifferenz aber neu von Platz 1. Und Luzern verbleibt mit 6 Punkten Vorsprung auf Servette auf Rang 9 und damit im unmittelbaren Abstiegskampf.