GC weiter im freien Fall – 2:3 gegen YB

Mit der 2:3-Heimniederlage gegen YB hat GC auch die vierte Partie 2017 verloren. Dank Munas Dabbur gelang den «Hoppers» immerhin das erste Tor in diesem Jahr. Doch der Captain verursachte auch Sorgen.

Video «Trotz Dabbur-Tor: GC unterliegt auch YB» abspielen

Trotz Dabbur-Tor: GC unterliegt auch YB

5:05 min, aus sportaktuell vom 25.2.2017

  • Treffsicher: Neuzugang Roger Assalé erzielt für YB seine Tore 2 und 3.
  • Zurückgekehrt: Munas Dabbur trifft bereits bei seinem 2. GC-Auftritt wieder.
  • Zuverlässig: Guillaume Hoarau bejubelt seinen 16. Saisontreffer.

Als im Letzigrund 17 Minuten gespielt waren, dürften sich einige Zuschauer verwundert die Augen gerieben haben: GC, zuvor 3 Spiele tor- und punktelos, diktierte die Partie und hatte dank einem Distanzschuss von Caio die zu diesem Zeitpunkt einzig nennenswerte Chance in der Partie. Doch dann kam Assalé und traf mitten ins Zürcher Fussballherz:

  • Vaso Vasic lässt einen Schuss von Yoric Ravet abprallen. YB-Neuzugang Assalé reagiert am schnellsten und bugsiert die Kugel ins Tor (22.).
  • Nur 7 Minuten später skort der Ivorer zum 3. Mal in seiner 2. Partie für «Gelb-Schwarz» – und wie: Aus der Drehung überwindet er Vasic äusserst elegant.

Dabbur bricht den Bann und verletzt sich

Dass Rückkehrer Dabbur nach rund einer halben Stunde ebenfalls einen Torerfolg feierte – notabene GCs erster Treffer 2017 – drohte fast unterzugehen. Denn nur 8 Zeigerumdrehungen, nachdem der Israeli YB-Keeper Yvon Mvogo abgebrüht zum 1:2 ausgepielt hatte, stellte der Berner Topskorer Hoarau per Penalty den alten Zwei-Tore-Rückstand wieder her. Alban Pnishi hatte Ravet im Strafraum gelegt.

YB-Spieler jubeln.

Bildlegende: Die Offensivmaschinerie läuft Roger Assalé (l.) und Guillaume Hoarau (r.) trafen für YB. Keystone

Nach dem Seitenwechsel beschränkten sich die Gäste aus Bern primär aufs Verwalten des Vorsprungs. GC zeigte sich zwar durchaus bemüht, liess aber in der Offensive die notwendige Qualität vermissen, um den Sieg der Young Boys gefährden zu können. Der 2:3-Anschlusstreffer durch Caio (94.) kam zu spät. Zu allem Übel verletzte sich auch noch Captain Dabbur. Er musste nach 70 Minuten mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden.

GC weiter im Krebsgang

Für Pierluigi Tamis «Hoppers» wird die Ausgangslage zunehmend unbequemer. Nach 4 Spielen im Jahr 2017 halten die Zürcher weiter bei 0 Punkten bei einem Torverhältnis von 2:8. YB scheint seine Mini-Baisse (Niederlage gegen Luzern, Remis gegen St. Gallen) überwunden zu haben und hat den Rückstand auf Tabellenführer Basel zumindest bis Sonntag auf 14 Punkte reduziert.

Sendebezug: SRF 3, Abendbulletin, 25.2.2017, 20 Uhr