Harmloses GC unterliegt St. Gallen

Die Grasshoppers haben in der 10. Super-League-Runde ihre erste Niederlage kassiert. Die Zürcher unterlagen dem formstarken FC St. Gallen nach einer harmlosen Darbietung mit 0:1.

Die St. Galler konnten zum ersten Mal seit dem 20. April 2011 gegen die Grasshoppers gewinnen. Das einzige Tor in einem fahrigen und teilweise gehässigen Spitzenkampf erzielte Ermir Lenjani nach einer halben Stunde.

Der 24-jährige Aussenverteidiger profitierte bei seinem ersten Super-League-Treffer von einem Ballverlust der Zürcher in der Vorwärtsbewegung. Nach einem schnellen Gegenzug behauptete Goran Karanovic den Ball gegen zwei Gegenspieler, ehe er Lenjani ideal bediente und dieser aus wenigen Metern mit links einschoss.

GC äusserst harmlos

Vor und nach dem Gegentreffer kam von GC zu wenig. Einzig Izet Hajrovic und Nassim Ben Khalifa sorgten vereinzelt für Gefahr vor FCSG-Keeper Daniel Lopar. Die einzige gute Tormöglichkeit in der gesamten 2. Halbzeit vergab Anatole Ngamukol in der Nachspielzeit per Kopf.

Dabei hätte das Spiel für die Zürcher durchaus ein besseres Ende nehmen können. Nach einer harten gelb-roten Karte gegen Stéphane Nater wegen wiederholtem Foulspiel (47.) konnte GC in Überzahl agieren. «Die zweite gelbe Karte war keine Absicht», ärgerte sich FCSG-Trainer Jeff Saibene, «der Schiedsrichter sollte hier etwas mehr Fingerspitzengefühl walten lassen.»

Video «GC - St. Gallen: Tätlichkeit von Hajrovic» abspielen

GC - St. Gallen: Tätlichkeit von Hajrovic

2:07 min, vom 28.9.2013

Dummheit von Hajrovic

Doch die Grasshoppers beraubten sich umgehend ihres Vorteils. Nach einem Zweikampf mit Stéphane Besle brannten bei Hajrovic die Sicherungen durch und er liess sich zu einem Kopfstoss hinreissen. Der Bosnier sah in der 55. Minute die Rote Karte und erwies seinem Team damit einen Bärendienst.

«Habe zurecht Rot gesehen»

«Ich bin zurecht vom Platz gestellt worden», zeigte sich Hajrovic nach dem Spiel reuig. «Die Emotionen kamen hoch.» Veroljub Salatic betonte, dass sich Hajrovic in solchen Situationen besser beherrschen müsse. «Aber darüber werden wir sicher noch sprechen», so der GC-Captain.

FCSG neu auf Platz 4

Trotz der zwischenzeitlichen Hektik blieb es beim 1:0-Sieg der Gäste aus St. Gallen, die damit seit 12 Pflichtspielen ungeschlagen sind. In der SL-Tabelle stiessen die Ostschweizer anstelle von Luzern auf Platz 4 vor, während GC neu einen Punkt hinter dem FC Basel (2:2 gegen Sion) den 2. Rang belegt.

Am Donnerstag wartet auf das Team von Jeff Saibene in der Europa League mit dem Duell bei Premier-League-Klub Swansea ein weiteres Highlight.