Hernandez folgt in St. Gallen auf Früh

Die Generalversammlung der FC St. Gallen Event AG hat Stefan Hernandez zum neuen Präsidenten gewählt. Der 51-Jährige mit spanischen Wurzeln folgt auf Dölf Früh, der sein Amt aus gesundheitlichen Gründen niederlegte.

Vor dem wichtigen Heimspiel gegen den FC Vaduz (10.) hat der Tabellenachte FC St. Gallen publik gemacht, wie er künftig aufgestellt sein wird. An die Spitze des Clubs ist neu Stefan Hernandez gewählt worden.

Gut vernetzt in der lokalen Wirtschaft

Der 50-Jährige bringt keinen grossen Leistungsausweis im Spitzenfussball mit. In der Ostschweizer Wirtschaft geniesst er jedoch einen ausgezeichneten Ruf.

Hernandez war bis Ende 2016 während 15 Jahren CEO und Verwaltungsratspräsident der Hartchromwerk Brunner AG in St. Gallen. Die Firma, die in der Oberflächenveredelung tätig ist, beschäftigt 80 Mitarbeiter.

«Dem FC St.Gallen bin ich seit langen Jahren als regelmässiger Besucher der Heimspiele verbunden, und es ist für mich eine sehr emotionale Angelegenheit», sagte Hernandez vor seinem Amtsantritt.