Zum Inhalt springen
Inhalt

Hütter-Nachfolger erkoren Seoane neuer YB-Coach

Der bisherige Luzern-Trainer Gerardo Seoane übernimmt beim Schweizer Meister.

Legende: Video Seoane folgt bei YB auf Hütter abspielen. Laufzeit 01:57 Minuten.
Aus sportaktuell vom 01.06.2018.

Die YB-Führung ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Adi Hütter in Luzern fündig geworden. Gerardo Seoane erhält beim Schweizer Meister einen Vertrag über 3 Jahre. Er wird am Montag an einer Medienkonferenz in Bern offiziell vorgestellt.

Schon jetzt lobt YB-Sportchef Christoph Spycher den neuen Trainer in den höchsten Tönen: «Er passt hervorragend zu uns, weil er eine spannende Persönlichkeit ist, eine offensive Spielphilosophie hat und die Mannschaft und die einzelnen Spieler unbedingt vorwärts bringen will.» Spycher und Seoane spielten einst bei GC zusammen.

Erfolgreiches Halbjahr

Die Trainerkarriere des neuen YB-Coachs ist noch jung. Erst im Winter hatte Seoane die Nachfolge von Markus Babbel beim FCL angetreten. Er führte die Luzerner vom 9. Rang auf den 3. Platz und in die Europa-League-Qualifikation. Zuvor trainierte der 39-Jährige verschiedene Nachwuchsmannschaften des FC Luzern.

In seiner Aktiv-Zeit spielte der schweizerisch-spanische Doppelbürger unter anderem für Luzern, GC und Deportivo La Coruña.

29 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Epprecht (Rolf Epprecht)
    @Schaller - Es geht doch nicht alleine nur um Erfolg oder Misserfolg beim neuen Trainer von YB. Es geht lediglich darum, dass die Wertschätzung zum FCL einfach nur haltlos ist. Wer ein solches Vertrauen von einem Club wie der FCL erhält, sollte auch ein bisschen Dankbarkeit zeigen! Aber eben: „Kohle regiert die Welt...!“ Es ist nach wir vor meine Meinung“: Er hätte noch ein Jahr anhängen können, denn, wenn er gute Arbeit geleistet hätte, wären ihm sowieso viele Türen geöffnet worden! Schade FCL.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Jungen (YB 2018)
    Ja und R. Wicky kam direkt zum Chefposten beim FCB. Hatte vorher den Nachwuchs trainiert. Wo ist das Problem? Hopp YB.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christoph Schmid (Schch)
    Traurig und schade für den FCL. Schön und perfekt für YB. Danke Seoane für eine viel zu kurze Zeit bei der ersten Mannschaft vom FCL.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen