«In der rotblauen Festhütte zu St. Jakob»

Mit einem 1:0-Heimsieg gegen den FC St. Gallen hat sich der FC Basel definitiv den Meistertitel gesichert. Nach dem 4. Triumph in Serie wird der Super-League-Dominator in der Schweizer Medienlandschaft gefeiert.

Die Schweizer Zeitungen würdigen Meister Basel.

Bildlegende: Voll des Lobes Die Schweizer Zeitungen würdigen Meister Basel. SRF

Angesichts der klaren Ausgangslage im Kampf um die Meisterschaft wurde das Heimspiel gegen den FC St. Gallen für den FC Basel zum Schaulaufen. In der Schweizer Medienlandschaft stand denn auch weniger der 1:0-Sieg der Basler im Vordergrund als vielmehr die Feierlichkeiten des neuen Meisters.

«Überschäumende Freude»

«FCB auf Spritztour» titelt der Sonntags Blick in Anspielung auf den Schlusspfiff im St. Jakob-Park, als Raul Bobadilla und Fabian Frei das Feld mit frisch entkorkten Champagnerflaschen stürmten. Auch in der NZZ am Sonntag steht die «überschäumende Freude» im Zentrum, welche die FCB-Spieler «in der rotblauen Festhütte zu St. Jakob» zelebrierten.

Lob für Murat Yakin

Nicht zu kurz kommen in der Presse die Würdigungen für den Serienmeister. Für die Ostschweiz am Sonntag sind «die Basler verdient Meister - einmal mehr. Zu deutlich hob sich die spielerische Qualität von derjenigen der stärksten Konkurrenten ab.» Die Sonntagszeitung lobt Coach Yakin, der «den FC Basel mit mutigen Personalentscheiden zum Titel geführt» hat.

«Rotblaue Mono-Kultur» oder Spannung?

In der NZZ am Sonntag wird die Dominanz der Basler in den letzten Jahren nicht ganz unkritisch beurteilt, ist doch die Rede von einer «rotblauen Mono-Kultur» und der «Leere hinter dem FC Basel». Anderer Meinung ist in dieser Hinsicht die Schweiz am Sonntag: «Keine Angst vor erdrückender Dominanz. Die Super League ist eine der spannendsten Meisterschaften in Europa», heisst es hier, vor allem mit Blick auf die Grasshoppers und den FC St. Gallen, die dem FCB das Leben lange schwer gemacht haben.