Joker Rapp erlöst Thun in letzter Sekunde

Ein Kopfballtreffer des eingewechselten Simone Rapp im letzten Atemzug beschert dem FC Thun 3 eminent wichtige Punkte im Abstiegskampf.

  • Simone Rapp wird für Thun in der 89. Minute eingewechselt und schiesst die Berner in der 94. Minute per Kopfballtor zum 2:1-Sieg.
  • Dank dem Sieg distanziert Thun Schlusslicht Vaduz wieder auf 7 Punkte.
  • Die Berner Oberländer machen 2 Plätze gut und liegen neu auf Rang 7. Am letzten Spieltag kommt es zum Duell mit Vaduz

Das Remis schien bereits gebucht, als Thuns Matteo Tosetti in der 94. Minute einen letzten Eckball in den Sechzehner spielte und den Kopf von Rapp fand. Letzterer versenkte den Ball im Tor und sicherte den Bernern damit die dringend benötigten 3 Punkte im Abstiegskampf.

Lustrinelli und Rapp, die Matchwinner

Ausgerechnet Rapp, der erst in der 89. Minute eingewechselt wurde. Damit bewies Thun-Coach Mauro Lustrinelli ein goldenes Händchen. Der Last-Minute-Sieg gegen Sion war der zweite Vollerfolg in Serie. Dank den 3 Punkten stellte Thun, das neu auf Platz 7 steht, den alten Vorsprung von 7 Punkten auf Schlusslicht Vaduz wieder her.

Bitteres Debüt

Auf der anderen Seite musste Sion eine bittere Pille schlucken. Die frühe Führung durch Chadrac Akolo (10.) konnte nicht über die Runden gebracht werden. Die Mannschaft von Neo-Coach Sébastien Fournier brachte sich nach 30 Minuten fast selber auf die Verliererstrasse. Verteidiger Nicolas Lüchinger lenkte eine Hereingabe von Thuns Norman Peyretti ins eigene Tor zum Ausgleich ab.

In der 2. Halbzeit suchten die Gastgeber den entscheidenden Treffer entschlossener als die Sittener. Die Niederlage in letzter Sekunde war zwar bitter, doch über weite Strecken verdient.

Damit muss das Fournier-Team seine kleinen Ambitionen auf Rang 2 und damit die Champions-League-Quali begraben. Umso mehr, weil die Young Boys in St. Gallen siegten.

Sendebezug: SRF 3, Nachmittagsbulletin, 30.04.2017, 15:30 Uhr