Källström: Basel als «ideale Standortbestimmung»

Nach geglücktem Saisonauftakt wartet am Samstag im Letzigrund mit Basel der erste richtige Härtetest auf GC. YB will seiner Favoritenrolle gegen Luzern gerecht werden.

Källström spielt einen Pass

Bildlegende: Der neue GC-Regisseur Kim Källström und sein Team werden von Basel auf die Probe gestellt. EQ Images

Besser hatte sich GC-Coach Pierluigi Tami den Saisonauftakt kaum erträumt. Nach 45 Minuten stand es am letzten Sonntag zwischen Thun und GC 1:5, am Ende siegten die Zürcher 5:3.

Basel vor der CL-Quali

Mit Basel gastiert nun der Ligakrösus auf dem Letzigrund. «Die Partie dient uns als ideale Standortbestimmung. Nach 90 Minuten werden wir genauer wissen, wo wir stehen», ist Kim Källström überzeugt. Der routinierte Schwede hatte in Thun angedeutet, welch wichtige Rolle er bei den Grasshoppers spielen kann.

Für Basel ist die Partie auch die Hauptprobe für die CL-Quali vom nächsten Mittwoch bei Lech Posen. Die im Sommer verpflichteten Birkir Bjarnason und Marc Janko könnten zu ihrem Super-League-Debüt kommen.

YB ohne Hoarau

Nicht weniger brisant ist die zweite Samstagspartie. Die Young Boys, welche beim Saisonauftakt gegen den FCZ (1:1) wenig überzeugend agierten, empfangen den FC Luzern. Die Berner müssen dabei auf Goalgetter Guillaume Hoarau verzichten (Adduktorenzerrung).

Video «Fussball: Super League, Thun-GC» abspielen

Der Sieg von GC in Thun zum Saisonauftakt

5:52 min, aus sportpanorama vom 19.7.2015