Kapitale Partie für Luzern und Servette

Am Samstag kommt es in der Super League zum «Keller-Duell» zwischen Schlusslicht Servette und dem neuntplatzierten FC Luzern. Die Genfer spielen um die Chance, die rote Laterne in naher Zukunft doch noch abgeben zu können.

Video «Luzern-Coach Komornicki vor dem Servete-Spiel» abspielen

Luzern-Coach Komornicki vor dem Spiel gegen Servette

0:45 min, vom 8.3.2013

Seit der 2. Runde klebt Servette auf dem letzten Tabellenplatz fest. Zeitweise betrug der Rückstand auf den rettenden 9. Rang satte 9 Punkte. Doch unterdessen liegt die Mannschaft von Sébastien Fournier nur noch 5 Punkte hinter dem neuntplatzierten FC Luzern.

Mit einem Auswärtssieg gegen die Zentralschweizer kämen die Genfer der «Nicht-Abstiegs-Zone» so nahe wie schon lange nicht mehr. «Das ist ein entscheidendes Spiel», blickt Fournier voraus.

FCL seit 7 Partien ohne Sieg

Die Luzerner dürften den Atem des Gegners bereits im Nacken spüren. Der Vizemeister, der in dieser Saison darbt, wartet seit 7 Spielen auf einen Sieg. «Die Statistik interessiert mich nicht», sagt Pajtim Kasami. Interessieren dürfte den Mittelfeldspieler eventuell die Tatsache, dass der FCL zuhause immerhin seit dem 2. September nicht mehr verloren hat.

GC muss vorlegen

Im 2. Samstagsspiel empfängt Leader GC den FC St. Gallen. Die «Hoppers» haben in den letzten beiden Partien kein Tor mehr erzielt und müssen gewinnen, wollen sie nicht Gefahr laufen, am Sonntag vom FC Basel (gegen die YB) als Leader abgelöst zu werden. Beim Team von Uli Forte könnte Captain Veroljub Salatic nach einer einmonatigen Verletzungspause in die Sartelf zurückkehren.

Video «Salatic vor Comeback» abspielen

Salatic vor Comeback

0:39 min, vom 8.3.2013

Super League