Zum Inhalt springen

Keine Forfait-Niederlage FCB-FCZ wird neu angesetzt

Der Stromausfall vom 3. März im St. Jakob-Park hat für den FC Basel keine negativen Folgen. Das Super-League-Spiel gegen den FC Zürich wird neu angesetzt.

Legende: Video Keine Forfait-Niederlage für den FCB abspielen. Laufzeit 0:19 Minuten.
Aus sportflash vom 12.03.2018.

Der FC Basel könne für den Stromausfall nicht verantwortlich gemacht werden, urteilte die Disziplinarkommission der Swiss Football League (SFL). Der Entscheid basiere auf einem unabhängigen Gutachten.

Die Experten seien zur Feststellung gekommen, dass ein Kurzschluss in einer nicht zugänglichen Stromschiene im Shoppingcenter unterhalb des Stadions die Ursache für den Stromausfall gewesen sei.

Die Liga werde das Spiel in nächster Zeit neu terminieren. Der Entscheid der Disziplinarkommission ist nicht anfechtbar.

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Meier (mameschnue)
    Nur keine Forfait-Niederlage für den FCB, sonst heisst's am Ende noch, YB sei nur am grünen Tisch Meister geworden, so wie's jetzt heisst, YB sei nur wegen des "Plastik"rasens so gut.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Max Blatter (maxblatter)
    Wenn ich Hausbesitzer bin, der Sturm einen Ziegel vom Dach meines Hauses weht und dieser jemanden verletzt, bin ich in jedem Fall dafür VERANTWORTLICH und zivilrechtlich haftbar. Auch dann, wenn ich keinerlei Sicherheitsvorschriften verletzt habe und deshalb im strafrechtlichen Sinn am Unfall NICHT SCHULD bin. In diesem Sinn wäre auch der FCB als Heimmannschaft zwar nicht schuld am Stromausfall, aber gleichwohl dafür verantwortlich - was eine Forfait-Niederlage rechtfertigen würde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Herr Blatter, Sie vergessen, dass hier das Reglement der SFL zum Spielbetrieb massgebend ist. Es geht nicht um Schadenersatz. Sie liegen deshalb leider mit ihrem Versuch eines juristischen Winkelzugs falsch, und mit einem fairen sportlichen Gerechtigkeitsempfinden hat Ihre Auffassung kaum etwas zu tun.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Brigitte Pozner (Elefant27)
    Wie hätte man reagiert, wenn es in Lugano, St. Gallen oder sonst wo geschehen wäre ?? Wieso muss man immer negativ reagieren. Haben wir als Laien und nicht Wissende das Recht so zu urteilen und herum zu meckern ?? Unglaublich dass wir noch Mut haben und die neutralen Sachverständigen an zu schwärzen. Ich wünsche mir mehr Fairness und Neutralirät unter Fans, egal für welchen Sport das Herz schlägt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Max Blatter (maxblatter)
      Weshalb "Laien und Nichtwissende"? Wir alle wissen, was ein Stromausfall ist, und wir alle haben ein grundlegendes Rechts- und Gerechtigkeitsempfinden. Auf die Kenntnis elektrotechnischer Details oder juristischer Winkelzüge kommt's nicht an, und mit Fussball hat das Vorkommnis ohnehin nicht wirklich etwas zu tun. Also dürfen wir mitreden und haben auch "das Recht ... zu urteilen und herumzumeckern"! - P.S. Als Zürcher UND Münchensteiner Bürger bin ich wohl neutral ... aber nicht gleichgültig!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      an Herrn Blatter: Natürlich dürfen auch Leute mitreden, welches nichts von dem verstehen, um das es geht. Dem sagt man Meinungsfreiheit. Das Problem ist nur, dass das, was solche Leute sagen oder schreiben, halt häufig nicht stimmt. So ist es auch hier. Aufgrund des Reglements der SFL gibt es eben keine Forfaitniederlage, wenn ein Club für einen Stromausfall nicht verantwortlich gemacht werden kann. Davon abgesehen haben nicht alle Leute das gleiche Rechts- und Gerechtigkeitsempfinden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen