Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Keine Punkte für Luzern und Thun

Der FC Luzern und Thun treten im Kampf um die Europacup-Plätze auf der Stelle. Die Zentralschweizer verloren zuhause gegen Lausanne 3:4, Thun zog beim FC Sion mit 1:3 den Kürzeren.

Die Schlussphase in Luzern hatte es in sich: Nach einer über weite Strecken enttäuschenden Vorstellung gegen Absteiger Lausanne schien der FCL dank einem Doppelschlag von Dario Lezcano und Yassin Mikari doch noch auf dem Weg zu einem Punkt.

Doch Pascal Feindouno erzielte in der 89. Minute das 4:3-Siegtor für die Waadtländer, die sich den Erfolg dank einem beherzten Auftritt verdienten.

Katz und Ravet überzeugen

Sehenswert waren insbesondere die ersten beiden Lausanner Treffer. Nach 9 Minuten traf Guillaume Katz aus 27 Metern ins Lattenkreuz, dem 2:1 des späteren Doppeltorschützen Yoric Ravet ging ein feines Zuspiel von Katz voraus.

Bei Luzern schienen die Diskussionen um die Zukunft von Trainer Carlos Bernegger Spuren hinterlassen zu haben. Nur dank einem ungerechtfertigt zugesprochenen Elfmeter, den Dimitar Rangelov zum 1:1 verwandelte, waren die Zentralschweizer überhaupt ins Spiel zurückgekommen.

Sion schlägt Thun

Der FC Thun verlor beim FC Sion mit 1:3. Für die Walliser war es der 4. Vollerfolg in Serie.

Der 21-jährige Sittener Matteo Fedele erzielte in der 20. Minute per Freistoss sein erstes Super-League-Tor. Für die Entscheidung sorgten Dario Vidosic (45.) und Ishmael Yartey (83.). Thuns Lukas Schenkel beendete nach 88 Minuten die 464 Minuten andauernde Ungeschlagenheit von Sion-Keeper Andris Vanins.

Highnoon zum Saisonabschluss

Weil YB dank dem Sieg über Basel einen Europa-League-Platz auf sicher hat, hat sich der Dreikampf um zwei europäische Plätze auf einen Zweikampf um den letzten Platz reduziert. In der letzten Runde treffen die beiden derzeit punktgleichen Thuner und Luzerner in der Innerschweiz direkt aufeinander.

Das Restprogramm:

Thun: YB (h), Luzern (a)
Luzern: GC (a), Thun (h)

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.