Keine Tore bei Thun - Aarau

Viel Engagement, wenig Ertrag: In einem kämpferisch überzeugenden, spielerisch aber wenig hochstehenden Spiel trennten sich Thun und Aarau torlos. Das Remis war unter dem Strich das gerechte Resultat.

Video «Fussball: Super League, Thun - Aarau» abspielen

Spielbericht Thun-Aarau

4:31 min, aus sportaktuell vom 25.10.2014

Zehn Minuten vor Schluss zappelte der Ball dann trotzdem noch im Tor. Aber: Aaraus Ognjen Mudrinski stand nach einem Pass von Sandro Wieser nach Meinung von Schiedsrichter Sandro Schärer knapp im Offside.

Chancen auf beiden Seiten

Diese Aktion war der Höhepunkt einer starken Aarauer Halbzeit. Die Gäste dominierten das Geschehen nach dem Seitenwechsel und hätten schon in der 50. Minuten in Führung gehen können. Fulvio Sulmoni klärte nach einem Schuss von Juan Pablo Garat auf der Linie seinen geschlagenen Keeper Guillaume Faivre. Wenig später scheiterte Wieser mit einem Weitschuss am Pfosten.

In der ersten Halbzeit waren die Hausherren das stärkere Team. Andrija Kaludjerovic und Alexander Gonzalez vergaben nach einer halben Stunde die besten Torchancen der Thuner, auch Goalgetter Berat Sadik fand sich mehrmals in aussichtsreicher Position wieder.

Ein Remis, mit dem beide Teams leben können

Weil die Offensivbemühungen auf beiden Seiten zu keinem zählbaren Resultat führten, endete die Partie mit dem unter dem Strich gerechten Remis. Mit dem 0:0 dürften beide Teams leben können; Thun blieb zum fünften Mal in Folge ungeschlagen, Aarau festigte seine Platzierung im Mittelfeld der Tabelle.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 25.10.14., 20.00 Uhr