Keine Zweifel mehr: Scarione in die Türkei

Oscar Scarione verlässt den FC St. Gallen nun definitiv. Der Topskorer der vergangenen Saison wechselt für drei Jahre zu Kasimpasa Istanbul, nachdem der türkische Klub auf die Forderungen der Ostschweizer eingegangen ist.

Oscar Scarione traf in der letzten Saison in der Super League 21 Mal für St. Gallen.

Bildlegende: Garant für Torjubel Oscar Scarione traf in der letzten Saison in der Super League 21 Mal für St. Gallen. Keystone

Der FC St. Gallen dürfte für Scarione, der in zweieinhalb Jahren für die Ostschweizer 38 Tore geschossen hat, rund 3 Millionen Franken Ablöse erhalten. Der Spieler selber soll ein fixes Netto-Salär zwischen 1,5 und 2 Millionen Franken jährlich kassieren.

Wunsch des Spielers

«Der Verlust von Scarione wiegt für uns sicherlich schwer, aber wir sind gut vorbereitet auf dieses Szenario», betont St. Gallens Sportchef Heinz Peischl. 

Die St. Galler wollten Scarione unbedingt halten. Doch die Finanzkraft Kasimpasas sei schlicht zu gross gewesen. Und: «Der Wechsel war der Wunsch des Spielers», so Peischl weiter.

Video «Topskorer Oscar Scarione» abspielen

Porträt Oscar Scarione («sportaktuell», 3.11.12)

3:24 min, aus sportaktuell vom 3.11.2012

Rodriguez zum FCSG

Roberto Rodriguez, der ältere Bruder des Schweizer Nationalspielers Ricardo Rodriguez, wechselt per sofort von der AC Bellinzona zum FC St. Gallen. Der 22-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb einen Vertrag über 3 Jahre.