Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Klare Sache in Super League Ein Adler vorneweg, dahinter neun Gänse

YB führt die Tabelle der Super League mit 18 Punkten Vorsprung an. Den FCB (2.) und Vaduz (10.) trennen nur 14 Zähler.

YB-Spieler Jean-Pierre Nsame lässt Basels Timm Klose stehen.
Legende: Enteilt Die Young Boys sind nicht zu stoppen. Freshfocus

Was das «Rennen» um den Meistertitel 2020/21 betrifft, stellen sich nach der 21. Runde nur noch Fragen statistischer Art. Werden die Berner mit einem noch grösseren Vorsprung Meister werden als vor zwei Jahren, als sie die Basler um 20 Punkte distanzierten? 2011/12 holte Basel ebenfalls den Rekordvorsprung von 20 Punkten auf den ersten Verfolger Luzern heraus.

Löst sich ein Team aus dem homogenen Pulk?

15 Runden sind noch zu spielen. Damit der Rekord nicht gebrochen wird, müsste eines von zwei Dingen geschehen. In den nächsten Wochen und Monaten müsste der Meister deutlich nachlassen und seine Kadenz verlieren. Oder einer der «Verfolger» müsste sich aus dem homogenen Pulk lösen und seinerseits im Stil der Young Boys auftrumpfen.

Aus der jetzigen Sicht ist das eine so wenig wahrscheinlich wie das andere. YB dreht einsam seine Kreise, wie ein Adler ohne natürlichen Feind. Unter den anderen neun Mannschaften ist Runde für Runde alles möglich.

Video
Archiv: YB schlägt Servette souverän und baut Tabellenführung aus
Aus Sport-Clip vom 21.02.2021.
abspielen

14 Punkte zwischen dem Zweitplatzierten und dem Schlusslicht

Hinter YB gehen die Mannschaften im Gänsemarsch. Von Basel bis Vaduz sind die Abstände gering, und jede Mannschaft weist eine andere Punktzahl auf. Das wird auch nach dem Nachtragsspiel vom Mittwoch zwischen Vaduz und Luzern noch so sein, wenn es in diesem Match einen Sieger gibt.

Die Vaduzer werden bis auf einen Punkt an den Vorletzten Sion herankommen, wenn sie gewinnen. Davor lägen mit je einem Punkt Abstand Luzern (23), Lausanne (24) und Servette (25). Verwaist wäre die Punktzahl 26, aber dann folgen Lugano (27), St. Gallen (28) und Zürich (29). Nur Basel (32) marschiert ein bisschen vorneweg.

Überraschende Umstürze sind möglich

Diese einzigartige Konstellation macht deutlich, dass in den letzten 15 Runden sehr vieles möglich sein wird, auch nie erwartete Umstürze. Selbst Mannschaften wie St. Gallen, Zürich und Lugano, die zurzeit auf scheinbar gesicherten Plätzen liegen, könnten sehr rasch in die Bredouille geraten, wenn sie ein paarmal nicht gewinnen.

St. Gallen war nach drei Runden mit drei 1:0-Siegen alleiniger Leader. Seither holten die Ostschweizer aus 18 Spielen nur 19 Punkte – zwei Punkte weniger als Vaduz in der gleichen Zeit, falls die Liechtensteiner am Mittwoch gewinnen.

SRF zwei, sportlive, 21.2.2021, 15:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Was den Titel anbelangt ist diese Saison gegessen. YB wird verdient Meister werden. Die Berner machen alles besser als die anderen Vereine. Sollte Seoane in die BuLi wechseln, was ein logischer Schritt wäre, ist Spycher gefordert. Der Trainermarkt ist dünn. Hinter YB ist alles möglich. Der Verlierer der Saison steht jetzt schon fest. Er heisst FCB. Nichts geht mehr am Rhein. Burgener und seine Wegbegleiter haben den FCB vernichtet. Die Reise des FCB nach unten geht weiter. Was für ein Drama!
  • Kommentar von Philipp Spuhler  (PSp)
    @Phil Sas, ja ein schlimmer Tippfehler, ich habs auch bemerkt,leider zu spät.
  • Kommentar von willi mosimann  (willi mosimann)
    Die Chancen von YB sind durchaus in Takt. Der Torhüter der Deutschen ist die grösste Schwachstelle, die muss YB ausnutzen. Ein Unentschieden würde reichen
    1. Antwort von max stadler  (maxstadler)
      Nagut Herr Mosimann sind wir mal ehrlich, der Torhüter von YB ist auch nicht besser was der geboten hat.