Lange Sperren gegen Rossini und Djuric

Die Swiss Football League hat die beiden Lugano-Spieler Patrick Rossini und Igor Djuric wegen des Verstosses gegen das Verbot der Fremdprämien hart sanktioniert. Das Duo wurde für 12 Pflichtspiele gesperrt.

Rossini und Djuric, die überdies mit jeweils 8000 Franken gebüsst wurden, hatten in der Schlussphase der letzten Challenge-League-Saison einige Akteure von Schaffhausen kontaktiert. Diesen wurde bei einem Punktgewinn gegen Servette eine Prämie versprochen. Nach dem 2:1-Sieg der Schaffhauser wurden 20'000 Franken übergeben.

Video «Fussball: Rossini und Djuric gesperrt («sportaktuell»)» abspielen

Meldung «sportaktuell»

0:35 min, vom 14.8.2015

Lugano hat gegen das Urteil sofortigen Rekurs eingelegt. Die Tessiner rechnen damit, dass Djuric und Rossini zunächst nur für das Cupspiel gegen den interregionalen Zweitligisten Castello gesperrt sind. Bis wann das SFL-Rekursgericht, einen Entscheid fällen muss, ist zeitlich nicht festgelegt.

Weitere Spieler gebüsst

Die SFL büsste zudem den Schaffhauser Mirko Facchinetti (5000 Franken) und dessen damaligen Mitspieler Antonio dos Santos (3000 Franken) wegen aktiver Unterstützung des Vorgehens.

Schaffhausen-Trainer Maurizio Jacobacci wurde ein Verweis erteilt, weil er den Vorfall nicht unverzüglich gemeldet hatte.