Zum Inhalt springen

Super League Lausanne will hoch hinaus

Mit Geld eines milliardenschweren Chemiegiganten will Lausanne-Sport mit grösserer Kelle anrichten. Statt des Klassenerhalts ist die europäische Bühne das neue Ziel.

Der bisherige Lausanne-Präsident Alain Joseph (rechts) übergibt das Zepter David Thompson, CEO des Chemikonzerns Ineos.
Legende: Besitzerwechsel Der bisherige Lausanne-Präsident Alain Joseph (rechts) übergibt das Zepter David Thompson. Keystone

Die grossen Zeiten des FC Lausanne-Sports liegen weit zurück. Der letzte Meistertitel datiert aus dem Jahr 1965. Den Cup holten sich die Lausanner das letzte Mal 1999. Danach ging es bergab bis in die 2. Liga. In den letzten Jahren pendelte sich Lausanne zwischen Challenge-League-Spitze und Super-League-Keller ein.

In Zukunft soll Lausanne aber wieder hoch hinaus. Der neue Präsident David Thompson strebt mit dem Fussballklub die Rückkehr auf die europäische Bühne an. Dazu will der CEO des Chemiekonzerns Ineos drei bis vier erfahrene Spieler für die nächste Saison verpflichten, wie er an der Medienkonferenz zur Klub-Übernahme sagte. Ausserdem soll Trainer Fabio Celestini Unterstützung in Form eines technischen Direktors bekommen.

Mit den neuen Mitteln können wir in eine andere Dimension vorstossen. Aber um erfolgreich zu sein, müssen die richtigen Personen ausgewählt werden.
Autor: Fabio CelestiniTrainer Lausanne-Sport

Die Hoffnungen des neuen Besitzers liegen auch auf dem neuen Stadion, das 2019 fertig sein soll. Als nächster Schritt will Thompson in den nächsten Wochen die neue Hierarchie des Vereins bekanntgeben.

Sendebezug: Abendbulletin, Radio SRF 1, 17:10 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.