Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Liga geht am Samstag los Nach 47 Tagen Pause: Wissenswertes zur Super League 2020/21

Am Samstag geht es los mit der neuen Super-League-Saison. Hier die wichtigsten Infos und Eckdaten im Überblick.

Die kurze Sommerpause

Nur gerade 47 Tage dauerte die diesjährige Sommerpause, die kürzeste in der Geschichte der Super League. Und für diverse Teams war der Unterbruch noch viel kürzer. Basel war nach dem Saisonende am 3. August am Final-Turnier in der Europa League im Einsatz und bestritt danach noch 2 Spiele im letztjährigen Cup (25./30.8.).

Kürzer war die Pause auch für Double-Gewinner YB. Nebst den Cup-Einsätzen standen die Berner bereits wieder in der Qualifikation für die Champions League der kommenden Saison im Einsatz (26.8.).

Servette und Vaduz haben in der Europa-League-Quali ebenfalls bereits wieder Pflichtspiele bestritten (27.8.). Und vor dem Meisterschaftsstart fanden am vergangenen Wochenende die Cup-Sechzehntelfinals statt.

So darf man gespannt sein, wer am besten aus den Startlöchern kommt und wer nach der kurzen Pause den längsten Atem hat. Denn eine längere Pause ist weiterhin nicht in Sicht.

Die weiteren Termine

  • Letzter Spieltag der Hinrunde: 22. bis 24. Dezember
  • Start Rückrunde: 23./24. Januar 2021
  • Letzte Meisterschaftsrunde: 21. Mai 2021
  • Cupfinal: Pfingstmontag, 24. Mai
  • Start EM-Endrunde: 11. Juni 2020

Kadermutationen und Vorbereitung

Der 1. Spieltag

  • Sa, 19.9., 19:00 Uhr: Lugano - Luzern
  • Sa, 19.9., 19:00 Uhr: YB - Zürich
  • So, 20.9., 16:00 Uhr: Lausanne - Servette
  • So, 20.9., 16:00 Uhr: Basel - Vaduz
  • So, 20.9., 16:00 Uhr: St. Gallen - Sion (live SRF zwei)
Ciriaco Sforza im Training des FC Basel
Legende: Will den FCB wieder nach oben bringen Ciriaco Sforza (in schwarz). Keystone

Zuschauer-Einschränkungen

Bis Ende September gilt noch die Einschränkung der 1000 Zuschauer, ab 1. Oktober dürfen dann bis zu 2 Drittel der Stadion-Kapazität genutzt werden. Da keine Stehplätze erlaubt sind, nehmen diverse Klubs bauliche Massnahmen vor, um möglichst viele Zuschauer ins Stadion bringen zu können.

Hier eine Übersicht der maximal möglichen Zuschauerzahlen. Die Angaben sind mit Vorsicht zu geniessen. Wegen der Umwandlung von Steh- in Sitzplätze steht insgesamt weniger Kapazität zur Verfügung. Die effektive Zahl möglicher Zuschauer wird in den meisten Stadien wohl unter dem hier angegeben Wert liegen.

Stadion-Kapazitäten Super League

Stadion
Max. Fassungsvermögen
Max. Zuschauerzahl (2/3)
St. Jakob-Park, Basel
38'51225'675
Wankdorf, Bern
31'78321'187
Stade de Genève, Genf
30'08420'056
Letzigrund, Zürich
26'10417'403
kybunpark, St. Gallen
19'56813'045
swissporarena, Luzern
17'00011'333
Pontaise, Lausanne
15'85010'567
Tourbillon, Sion
14'8509900
Rheinpark Stadion, Vaduz
64414294
Stadio di Cornaredo, Lugano
63904260

Alle Klubs mussten für ihre Heimspiele Stadion-Schutzkonzept erstellen und vom jeweiligen Kanton bewilligen lassen, um die Heimspiele durchführen zu können. Das letzte Wort haben also die Behörden.

Weitere Corona-Massnahmen

  • Maskenpflicht für Zuschauer
  • Keine Gästefans
  • Spieler: Keine Umarmungen, Küsse, Trikottausch und Abklatschen bei Torjubel, Auswechslungen oder nach dem Spiel

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Endlich geht die neue Saison los!
    Ich freue mich riesig!
    Hopp Yb
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Luka Damjanov  (luka.damjanov)
    "Spieler: Keine Umarmungen, Küsse, Trikottausch und Abklatschen bei Torjubel, Auswechslungen oder nach dem Spiel" Aber Zweikampf während dem Spiel und Gehtze beim Eckball gehen in Ordnung? Aus dieser Logik werde ich nicht schlau!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roland Gasche  (NachDenker)
    Keine Umarmungen, Küsse, Trikottausch und kein Abklatschen bei Torjubel, bei Auswechslungen oder nach dem Spiel. Welch ein naives Wunschdenken, das wird wohl nicht klappen. Bisher haben weder die Spieler noch die Fans bewiesen, dass sie sich im Griff haben. Was passiert wenn sich die Spieler nicht daran halten? Will man diese Anordnung mit Sperren und Bussen durchsetzen? Anordnungen machen nur Sinn, wenn man sie auch durchsetzen kann und will.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen