Lizenz für alle Super-League-Klubs - Nur Lugano dürfte aufsteigen

Die Lizenzkommission der Swiss Football League hat den zehn Klubs der Super League in erster Instanz die Lizenz für die Saison 2015/16 in der höchsten Liga erteilt. Vom Spitzentrio der Challenge League erhielt nur Lugano die Berechtigung für den Aufstieg.

Jubelnde Fussball-Spieler.

Bildlegende: Jubel in der Super League? Der FC Lugano hat die Spielberechtigung für die Super League erhalten. EQ Images

Die Lizenzkommission beurteilte als erste Instanz im Lizenzierungsverfahren für die Saison 2015/16 die Dossiers von 23 Lizenzbewerbern. Sie prüfte die rechtlichen, infrastrukturellen, sportlichen, administrativen, finanziellen und sicherheitsspezifischen Kriterien.

Die Kommission erteilte schliesslich allen 10 Klubs der Super League die beantragte Lizenz.

Keine Lizenz für Servette und Wohlen

In der Challenge League erfüllten 7 von 10 Klubs die Anforderungen für die Saison 2015/16. Einzig Chiasso, Le Mont und Servette verweigerte die Lizenzkommission die Spielberechtigung.

Von den Aufstiegsanwärtern (Lugano, Wohlen, Servette) erhielt nur Lugano die erforderliche Spielberechtigung für die Super League. In der Promotion League steht Neuchâtel Xamax einer Rückkehr in die Challenge League nichts mehr im Weg.