Lopar rettet St. Gallen das Remis

Im Nachtragsspiel der 19. Runde haben sich der FC St. Gallen und der FC Thun 0:0 getrennt. Dabei konnten sich die Ostschweizer bei ihrem Torhüter Daniel Lopar bedanken, dass sie vor allem in Halbzeit 1 nicht in Rückstand gerieten.

Video «SL: St. Gallen - Thun» abspielen

SL: St. Gallen - Thun

6:05 min, vom 13.3.2013

Die grösste Thuner Chance machte Lopar zunichte, als er in Minute 15 nach einem Abpraller den Nachschuss von Nelson Ferreira mirakulös parierte.

Die neuformierte St. Galler Defensive um Martin Stocklasa und Ilija Ivic bekundete weiter grosse Probleme, sodass Lopar auch gegen Michael Siegfried und Marco Schneuwly bravourös retten musste.

Die Thuner hätten bereits nach 5 Minuten in Führung gehen müssen, doch Salif Ghezal und Schneuwly brachten den Ball nacheinander nicht im St. Galler Tor unter. Die Ostschweizer ihrerseits wurden nur durch die Kopfbälle von Pa Madou, Marco Mathys und Franck Etoundi etwas gefährlich.

Ishak mit Chance zum St. Galler Sieg

In Halbzeit 2 wurden die St. Galler im Schneetreiben etwas stärker und kamen durc den Schweden Mikael Ishak dem Führungstor nahe, doch sein Kopfball ging knapp über das Tor. Die Thuner zogen sich zurück und schienen sich mit dem dritten 0:0 in Folge auswärts zu begnügen. Somit warten die Berner Oberländer weiter auf ihren ersten Treffer in der Fremde seit fast 6 (!) Monaten

Nach diesem Remis verbleiben die St. Galler auf dem 3. und die Thuner auf dem 8. Tabellenrang.