Luzern bezwingt FCZ dank Bozanic

Der FC Luzern hat sein Heimspiel gegen den FC Zürich mit 3:2 gewonnen. Der Sieg der Innerschweizer ging in Ordnung, Oliver Bozanic zeichnete sich dabei als Doppeltorschütze aus.

Video «Fussball: Luzern - FC Zürich («sportpanorama»)» abspielen

Fussball: Luzern - FC Zürich («sportpanorama»)

6:38 min, vom 28.7.2013

Just in der Phase, als der FC Zürich dank dem 1:2-Anschlusstreffer durch Mario Gavranovic (58.) Aufwind bekam und vehement auf den Ausgleich drückte, wurde Oliver Bozanic in die Tiefe lanciert. Der Australier umkurvte FCZ-Hüter David da Costa und verwandelte aus einem schier unmöglichen Winkel sehenswert zur 3:1-Vorentscheidung (74.).

FCZ-Nef bei 2 Gegentoren im Fokus

Es war das 4. Saisontor im 3. Spiel von Bozanic. Nach 18 Minuten hatte der 24-Jährige per Direktabnahme bereits zur 1:0-Führung getroffen, wobei er im Zentrum von seinem Bewacher Alain Nef vergessen worden war. Und auch beim 2. FCZ-Gegentor machte der von YB gekommene Nef keine gute Figur, als er das Kopfballduell gegen den 13 cm kleineren Dario Lezcano verlor (39.). Der FC Zürich kam kurz vor dem Pausenpfiff zur ersten und auch einzigen Möglichkeit - so unterlegen war das Team von Urs Meier in Durchgang 1.

Gavranovic mit goldener Ausgleichschance

Kurz vor Bozanics 2. Treffer des Nachmittags kamen die Zürcher zur goldenen Ausgleichschance. Doch Gavranovic liess die Kaltblütigkeit von seinem 1. Tor vermissen und scheiterte freistehend aus 16 Metern an Zibung (65.). Es wäre allerdings ein fürstlicher Lohn für den FCZ gewesen, der alles in allem eine enttäuschende Leistung bot und sich lediglich nach dem Seitenwechsel kurz aufbäumte. Das sehenswerte Anschlusstor von Pedro Henrique per Freistoss in der Nachspielzeit kam zu spät.

FCL unter Bernegger eine Heim-Macht

Für Luzerns Cheftrainer Carlos Bernegger war es bereits der 6. Vollerfolg in seinem 7. Heimspiel. In der Tabelle überholt der FCL den FCZ und steht neu auf Rang 4. Die Stadtzürcher ihrerseits haben die 1. Niederlage der laufenden Saison zu verdauen.