Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Luzern erzwingt verdientes Remis gegen Basel

Meister Basel und der FC Luzern haben sich 1:1 unentschieden getrennt. Erst in der 93. Minute gelang Dimitar Rangelov der verdiente Ausgleich für die Luzerner.

Legende: Video SL: Luzern - Basel («sportaktuell») abspielen. Laufzeit 05:47 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.08.2013.

Die Punkteteilung in Luzern geht in Ordnung. Zwar sah Basel, das seit der 32. Minute und einem Treffer von Giovanni Sio in Führung gelegen hatte, schon wie der sichere Sieger aus. Doch Dimitar Rangelovs Ausgleich in der 93. Minute nach einem Eckball war mehr als verdient.

Dürftige Basler Vorstellung

Denn das von Coach Murat Yakin auf vielen Positionen umgestellte Basler Team konnte in der Offensive keine Glanzpunkte setzen. Vor allem Neuzugang Matias Delgado blieb erneut blass und nur ein Schatten jenes Zauberers, der in den Nuller-Jahren die FCB-Anhängerschaft verzückt hatte.

Sommer mit Glanzparaden

Einzig Yann Sommer hatten es die Rot-Blauen zu verdanken, dass die Null so lange stehen blieb. Der Basler Torhüter machte in der 53. Minute eine Luzerner Grosschance zunichte, indem er Dario Lezcanos Kopfball aus 7 Metern mirakulös parierte. Und kurz vor Spielende rettete er gegen Tomislav Puljic in extremis.

Wenig später fiel der Ausgleich aber doch. Nach einem Eckball reagierte Rangelov am schnellsten und drosch das Leder unhaltbar in die Maschen.

Neben Sommer überzeugte beim FCB auch Giovanni Sio, dessen Verpflichtung sich als Glücksgriff herausstellt. Nachdem der Franzose schon im CL-Playoff gegen Rasgrad getroffen hatte, konnte er auch in seinem 2. Pflichtspiel für die Rot-Blauen zum Tor-Salto ansetzen.

Top-Ausgangslage für YB - Basel darbt weiter

Über die Punkteteilung in Luzern dürften sich besonders die Young Boys freuen. Die Berner können am Sonntag mit einem Sieg gegen die Grasshoppers ihren Vorsprung auf Verfolger FCL auf 7 Punkte ausbauen. Basel, das nun schon seit 3 Super-League-Partien auf einen Sieg wartet, droht den Anschluss an die Spitze zu verlieren.

Legende: Video Reaktionen zum Spiel abspielen. Laufzeit 01:51 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.08.2013.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von alfredo tschubidu, basel
    dieser minimalistenfussball geht mir immer mehr auf den keks. schnell ein goal machen und dann hoffen, der gegner sei eigeschüchtert und gelämt. diese mannschaft kann mehr, viel mehr und wenn es der trainer nicht schafft, dieses potenzial abzurufen, dann muss er ein neues konzept erarbeiten oder einem besseren platz machen. einer der diese offensive mannschaft auch in der superleage wenigstens einmal zum sieg führen kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Patrick Schmutz, Hölstein
    Katastrophale Leistung wird noch mit Punkt belohnt. Diese Profis sind einfach überbezahlt. Leistungsprämien einführen und Gehälter um 50% kürzen. Jeder bisherige Match war zum gähnen und einschlafen. So Leistungen haben auch in der Championsleague nichts zu suchen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael Meier, Luzern
    Mit Schimpf und Schande hat man Vogel damals weg gefegt und nun sind die Leute mit Yakin nicht zufrieden. Ich hätte Vogel behalten aber gemessen am Erfolg ist Yakin auch nicht wirklich schlecht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen