Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Luzern im Europacup

Der FC Luzern hat dank einem 4:1-Sieg in St. Gallen die Qualifikation für den Europacup sichergestellt. Die Innerschweizer profitierten dabei auch von den Unentschieden von GC (0:0 gegen Thun) und Sion (2:2 gegen FCZ).

Legende: Video Zusammenfassung St. Gallen - Luzern abspielen. Laufzeit 04:34 Minuten.
Aus sportpanorama vom 22.05.2016.

Luzern packt die Chance

In St. Gallen war von Beginn weg augenscheinlich, für welches Team noch etwas auf dem Spiel stand. So war Luzern von der ersten Minute an bestrebt, den Europacup-Platz zu behaupten. Traf Jakob Jantscher nach 4 Minuten nur die Latte, machte es Tomislav Puljic wenig später besser und köpfelte den Ball nach einem Corner wuchtig in die Maschen.

Michael Frey, Marco Schneuwly und Jantscher mit einem Sonntagsschuss sorgten anschliessend für den diskussionslosen Sieg, Edgar Salli hatte mit dem 1:3 zwischenzeitlich Resultatkosmetik betrieben (65.). Für Luzern endet damit eine Rückrunde, die mit 5 Niederlagen in Serie begonnen hatte, doch noch versöhnlich.

Nullnummer im Letzigrund

GC kam gegen Thun nicht über ein 0:0 hinaus. Shani Tarashaj kam im müden Kick im Letzigrund einem Torerfolg am nächsten. Sein Schuss aus spitzem Winkel in der 37. Minute prallte aber am Pfosten ab. Weil aber Sion im Heimspiel gegen den FCZ nicht über ein 2:2 hinauskam, bleibt GC auf Platz 4, mit einem Punkt Vorsprung auf die Walliser. Die «Hoppers» müssen am letzten Spieltag am Mittwoch in Basel antreten, Sion gastiert in Luzern.

Legende: Video Zusammenfassung GC - Thun abspielen. Laufzeit 04:08 Minuten.
Aus sportpanorama vom 22.05.2016.

Effizientes Basel im Spitzenkampf

Meister Basel wies den Tabellenzweiten YB im Stade de Suisse mit 3:2 in die Schranken. Dabei glänzte «Rotblau» vorab in der 1. Hälfte mit Effizienz. Die Berner machten das Spiel, die Basler die Tore. Mathias Delgado eröffnete das Skore in der 10. Minute mit einem Abstauber, Jean-Paul Boetius erhöhte mit einem Doppelpack (31./44.) noch vor der Pause auf 3:0.

In der 2. Halbzeit schaltete der FCB einen Gang runter, worauf Raphaël Nuzzolo (80.), der YB Ende Saison Richtung Neuenburg verlassen wird, und Guillaume Hoarau (91.) noch verkürzen konnten. Zu mehr reichte es dem Heimteam aber nicht mehr.

Legende: Video Zusammenfassung YB - Basel abspielen. Laufzeit 04:29 Minuten.
Aus sportpanorama vom 22.05.2016.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Super League.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von R.Lutz, Herisau
    Irgendwie hat man heute gemerkt, dass bei St.Gallen der Ligaerhalt geschafft ist. Zinnbauer hat gesagt, sie hätten noch einiges gutzumachen von der schlechten Rückrunde. Aber von dem war heute leider nichts zu sehen. Im Gegensatz zu Luzern. Da merkte man, dass es noch um die Europa-Quali ging. Die waren aggressiv und bissig. Das 4.Luzerner war wirklich super. Aber es durfte gar nie soweit kommen, weil da 2 St.Galler am Boden lagen. Sorry FCL, Fairplay sieht bei mir anders aus. Bei 3:1 Führung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Gwerder Sepp, Oberschönenbuch
      Ich denke auch, dass Luzern den Sieg heute mehr als verdient hat. Aber auch Sie als Herisauer müssten sehen, dass die Aktion vor dem 4:1 von Jantscher nichts mit einem Foul zu tun hatte. Sauber den Ball gespielt, der St.Galler mimt danach den sterbenden Schwan.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans marti, hama5@bluewin.ch
    der fc St.g wird so spielen das die "gehassten" Zürcher auch sicher absteigen. Zinnbauer der deutsche "supertrainer" (ohne leistungsausweis in Deutschland) wird's schon richten.... ich hoffe nur es könnte kein Eigentor für die Zukunft sein
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Tom Stone, Ennetmoos
      Und zum Schluss kann eine solche Darbietung den Abstieg des FCZ bedeuten. Gebe ihnen Recht. Achtung: Mailadresse beim Ort ist etwas unvorsichtig.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roman Brüllmann, Männedorf
    Zinnbauers Zeit beim FCSG ist abgelaufen!!Der Leistungausweis in der ganzen Saison ist mager,schlicht erbärmlich.Die Clubverantwortlichen sollten sich Gedanken machen ob Sie weiterhin mit Zinnbauer und Sportchef die neue Saison angehen.Trotzden SGFC Forever.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen