Luzern verliert das Krisenduell im Wallis

Der FC Sion hat nach 5 Niederlagen in Folge zum Siegen zurückgefunden. Gegen Schlusslicht Luzern resultierte ein 3:1. Die Innerschweizer stehen auch nach 11 Runden ohne Sieg da.

Video «Fussball: Super League, Sion - Luzern» abspielen

Zusammenfassung Sion - Luzern

5:14 min, aus sportpanorama vom 5.10.2014

Die Vorentscheidung im Krisengipfel fiel in der 50. Minute. FCL-Abwehrchef Andres Lamas unterlief ein Stockfehler, den die Walliser prompt ausnutzten. Nachdem Goalie Lorenzo Bucchi Moussa Konates Schuss noch abgewehrt hatte, traf Carlitos überlegt zum 2:1. Michael Perrier (79.) machte mit dem 3:1 alles klar.

Luzern steht und fällt mit Schneuwly

Angefangen hatte es für den FCL ideal: Marco Schneuwly erzielte nach nur 4 Minuten seinen 6. Saisontreffer. Zum 6. Mal in dieser Saison war der FCL damit 1:0 in Führung gegangen. Dennoch klappte es nicht mit dem 1. Sieg für das Team von Carlos Bernegger.

Sion-Goalie Steven Deana hielt sein Team mit zwei Glanzparaden gegen Dario Lezcano (15.) und Alain Wiss (18.) im Geschäft. Danach kamen die Walliser, die im ersten Spiel nach dem Rücktritt von Frédéric Chassot von Jochen Dries angeleitet wurden, besser auf. Konate traf nach sehenswerter Kombination über Dario Vidosic und Pa Modou zum 1:1 (38.).

Nach Carlitos Führungstreffer hätte Schneuwly das 2:2 erzielen können. Dass er nur die Latte traf, passte zur Misere der Gäste.

Video «Fussball: Stimmen zu Sion - Luzern» abspielen

Stimmen zum Spiel

1:10 min, aus sportpanorama vom 5.10.2014

Frei: «Sehr wichtige Sitzungen»

Wie es bei den Innerschweizern und namentlich mit Trainer Bernegger weitergeht, steht in den Sternen. Sportchef Alex Frei betonte, man stehe unabhängig von den Resultaten zum Trainer. Aber auch er konnte nicht verschweigen, dass in den nächsten Tagen «sehr wichtige Sitzungen» anstehen.

Präsident Ruedi Stäger richtete aus seinen Ferien in der Türkei aus, die Geduld des Publikums sei nicht endlos strapazierbar. Die nun anstehende zweiwöchige Nationalmannschaftspause könne ein guter Zeitpunkt sein, neue Impulse zu setzen, so Stäger. Er selbst wird für die nun anstehenden Sitzungen aus seinem Urlaub zurückkehren. Am 18. Oktober tritt Luzern zum Heimspiel gegen Aufsteiger Vaduz an.

Sendebezug. SRF zwei, sportpanorama, 5.10.14, 18:10 Uhr