Zum Inhalt springen

Super League Mariani führt Lugano zu 1. Saisonsieg

Dank einem überragenden Davide Mariani hat der FC Lugano in Lausanne einen 3:2-Sieg gefeiert und damit den ersten Dreier in der neuen Saison eingefahren.

Legende: Video Lausanne - Lugano: Zusammenfassung abspielen. Laufzeit 4:24 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.08.2017.

In dem abwechslungsreichen Spiel verdiente sich Lugano den Sieg durch das spielerische Übergewicht und die höhere Anzahl Torchancen. Dennoch musste Trainer Pierluigi Tami bis zuletzt um seinen ersten Sieg seit seiner Rückkehr an die Lugano-Seitenlinie bangen.

Mariani mit Tor und 2 Assists

Mann des Spiels war Davide Mariani. Er bereitete die ersten beiden Lugano-Tore vor, das dritte erzielte er selbst:

  • 12. Minute: Der von Chiasso geholte Younes Bnou Marzouk trifft nach einem Mariani-Chip per Kopf zum 0:1.
  • 53. Minute: Innenverteidiger Steve Rouiller köpfelt einen Mariani-Eckball zum 1:2 ein – fast drei Jahre nach seinem Super-League-Debüt mit Sion.
  • 85. Minute: Mariani schliesst einen mustergültigen Konter zum 2:3 ab.

Zuvor hatte er in der 69. Minute schon eine «Hundertprozentige» vergeben, als er 6 Meter vor dem Tor freistehend zum Kopfball kam.

Benjamin Kololli (durch einen haltbar wirkenden Weitschuss) und Francesco Margiotta (82. Minute) hatten für die Gastgeber zweimal ausgleichen können.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reini Styger (stygersson)
    Der FC Lugano hat das vom SRF zu Unrecht reklamierte, fehlende Glück (es war Unvermögen) gegen den FCZ in Lausanne mehrfach (!) kompensiert! 1. Es war kein Abseits, das sicher scheinende 1:0 von Lausanne-Sports wurde verhindert. 2. Rouiller gehörte kurz darauf diskussionslos mit rot vom Platz, direkter Freistoss fällig. 3. Wiederum derselbe Rouiller verursachte einen glasklaren Penalty. Sieg verdient? Ist es immer, aber mit so viel Glück, liebes SRF, kommen Siege selten zu Stande.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf (Josef Graf)
    Bezüglich des abgepfiffenen Abseits von Torres irrt sich der Kommentator. Es war tatsächlich Abseits. Das linke Knie, die linke Schulter und der Kopf von Torres, also Körperteile, mit denen der Ball gespielt werden darf, befanden sich weiter vorne als der zweithinterste Spieler von Lugano, das heisst bei der Aufnahme mit der eingeblendeten Linie links von dieser Linie.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jonas Wulle (Wulle2002)
    Ich hoffe lugano holt in der Europa League paar punkte für die Schweiz
    Ablehnen den Kommentar ablehnen