Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Michael Lang wechselt nach Basel

Meister Basel hat von den Grasshoppers Verteidiger Michael Lang unter Vertrag genommen. Der 24-Jährige unterschrieb bei den «Bebbi» bis 2019.

Michael Lang
Legende: Spielt neu beim Meister Michael Lang. EQ Images

Michael Langs Vertrag bei den Grasshoppers war zum Ende der aktuellen Saison ausgelaufen. Der 24-Jährige wechselt demnach ablösefrei zum FC Basel. Lang absolvierte seit 2011 152 Pflichtspiele für GC und erzielte dabei 14 Tore.

Sportlich der beste Schritt
Autor: Michael Lang

Bereits vor geraumer Zeit hatte der gebürtige St. Galler angekündigt, dass er den Rekordmeister verlassen wolle. «Basel ist sportlich für mich der beste Schritt», begründete Lang seine Entscheidung. Er habe gespürt, dass man ihn beim FCB unbedingt haben wollte. «Nun will ich beim FCB Schritt für Schritt zu dem Führungsspieler werden, der ich schon bei GC war.»

Lang hat für die Schweiz acht Länderspiele absolviert und gehörte vor einem Jahr zum WM-Kader unter Ottmar Hitzfeld. Sein bisher einziges Tor für die Schweiz erzielte er im Oktober 2013 beim 2:1-Sieg in Albanien, welcher der SFV-Auswahl die Qualifikation für die WM-Endrunde 2014 bescherte.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andi, Luzern
    Ein sehr guter Transfer. Bitte Samuel kein Vertrag mehr geben! Ivanov wird ihn hoffentlich nächste Saison ersetzen. Voser, Alli wieder zurück holen! dann sind wir hinten bestens bedient, auch wenn Schär gehen sollte, vorausgesetzt Suchy bleibt! Lang hat klar das Rüstzeug um in der Innen Verteidigung zu spielen! Dazu wäre er schneller als Schär!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Egal und wie auch immer, Michael Lang tritt in grosse Fußstapfen, falls er denn jemanden ersetzen sollte. An einen (falls überhaupt) sogenannten "1 zu 1 Wechsel" glaube ich nicht. Warten wir es ab, ich glaube jedoch eher an eine (kleine) Qualitätseinbusse, sollte er tatsächlich für Fabian Schär kommen. Ob das letztlich der "Hintergedanke" ist, weiss ich ehrlich gesagt aber nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Kevin lossli, st.gallen
      lang ist rechter aussenverteidiger schär innenverteidiger also von ersatz kann keine rede sein. Trotzdem ein herber verlust für gcz und für basel ein super transfer das auch noch gratis
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Tom, zurich
      Hey fabinhio...falscher gedanke: schär ist innenverteidiger, lang ist rechts aussen!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Hans Vader, Luzern
      Lang ist RAV und auf der Position spielten bisher Xhaka oder Degen. Da Degen tendenziell in die Ausmusterung geht, bekommt die Position nun eine Zweitbesetzung wie es auf der anderen Seite durch Traore bereits geschehen ist.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Fabio Del Bianco, Spiez
      Sorry MEIN Bock! Ihr habt natürlich recht. Zuerst sollte ich denken, dann schreiben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Caio Aufdensetzer, Zürich
      Naja, was meine Vorredner geschrieben haben, stimmt so nicht ganz. Lang war beim GCZ meist rechter Aussenverteidiger, ist aber eigentlich gelernter IV. Er wurde erst bei den Grasshoppers, mangels Alternativen, umgeschult. Ich bin mir aber nicht sicher ob er als IV tatsächlich den Anforderungen von Basel noch gerecht würde, aber er ist als polyvalenter Defensivmann so oder so wertvoll. Auf jeden Fall viel Glück Michi für deine Zukunft! Wir werden dich vermissen in Zürich!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von E. Schönbächler, Einsiedeln
    Doppelt schade: Erstens einen sicheren Wert in der Defensive verloren und zweitens nicht einmal eine Transfersumme kassiert. Ich bin auf die weiteren Abgänge und Zuzüge beim Rekordmeister gespannt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen