Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Murat Yakin verlässt den FC Basel

Murat Yakin und der FC Basel gehen nach dem abschliessenden Heimspiel gegen Lausanne vom Sonntag getrennte Wege. Trotz grossem sportlichem Erfolg kommt die gemeinsam beschlossene Trennung wenig überraschend.

Legende: Video Murat Yakin verlässt den FC Basel abspielen. Laufzeit 04:24 Minuten.
Aus sportaktuell vom 17.05.2014.

«Murat Yakin und die Klubführung des FC Basel 1893 haben sich nach offenen und freundschaftlichen Gesprächen gemeinsam entschieden, die erfolgreiche Zusammenarbeit in der kommenden Saison 2014/2015 nicht fortzusetzen», erklärt der FCB in einer Stellungnahme.

Yakin hatte sein Amt im Oktober 2012 angetreten; unter seiner Leitung wurde der FCB 2013 und 2014 jeweils Schweizer Meister, qualifizierte sich 2013 für die Gruppenphase der Champions League und erreichte in der Europa League die Halb- und die Viertelfinals.

Differenzen mit Schlüsselspielern

Trotz dieses Leistungsausweises erfolgt die Trennung von Yakin alles andere denn überraschend. Seit dem vergangenen Herbst konnte der FCB nicht mehr verbergen, dass die Atmosphäre zwischen Schlüsselspielern, Trainer und Klubführung angespannt war.

Philipp und David Degen wurden von ihrem früheren Mitspieler oft aufs Abstellgleis gestellt. Die Zwillinge, welche sich als Führungsspieler beim FCB verstehen, waren entsprechen verärgert. Mit ihnen waren weitere wichtige Akteure mit der oft defensiven Taktik des Trainers unzufrieden.

Legende: Video Marco Streller nach dem Titelgewinn abspielen. Laufzeit 01:01 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.05.2014.

Captain Marco Streller äusserte sich nach der 0:1-Heimniederlage in der Champions League gegen Schalke in dieser Hinsicht. Wenig später manifestierten sich die Differenzen in einer vorzeitigen Auswechslung Strellers beim Auswärtsspiel in Bukarest.

«Wir hatten viele Probleme in dieser Saison. Und zum Teil waren sie hausgemacht», sprach Marco Streller kurz nach dem Titelgewinn am letzten Donnerstagabend die schwierigen letzten Monate beim FCB an.

Vertragsverlängerung pro forma?

Die Klubführung selbst stellte sich im Herbst zunächst nicht demonstrativ hinter Yakin, als der Druck auf den Trainer zunahm. Sie wartete ab, bis sie fast nicht mehr anders konnte, als den Vertrag (der bei entsprechendem sportlichem Erfolg ohnehin weitergelaufen wäre) vorzeitig zu verlängern. Im Nachhinein ist diese Vertragsverlängerung als pragmatischer Schritt zu betrachten, um die Saison einigermassen ruhig zu Ende spielen zu können.

Dass dies gelang, spricht letztlich für die Professionalität aller Beteiligten. «Es war eine erfolgreiche, intensive und schöne Zeit», lässt sich Yakin, der vom FCB im Rahmen der letzten Meisterschaftspartie gegen Lausanne am Sonntag verabschiedet werden soll, entsprechend diplomatisch zitieren.

Wohin Yakins Weg führen wird, ist ebenso offen wie die Frage nach seinem Nachfolger.

64 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Zusammengefasst glaube ich: Murat Yakin ist ein Trainer und Taktikfuchs, welcher für Fussballvereine im allgemeinen, nicht länger als 2 Jahre tragbar ist. (Schwieriger Charakter,vielleicht mangelnde Sozialkompetenz) Da ich ihn ja nicht kenne, sind das nur Spekulationen. Bernhard Heussler schätze ich aussenstehend als menschlichen Typen ein. Er wird wissen was er zum Wohle des FC Basel macht. Mir würde es gefallen, wenn Thorsten Fink wieder kommen würde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Andi, Luzern
      Hallo fabio ich habe Grossen Respekt vor deinen immer guten Kommentare, hier teile ichdeine Ansicht gar nicht mit Fink.Er hat gezeigt was ihm Basel wert ist! Ganz schwacher Charakter, brauchen wir nicht! Jemand der Basel in CL Duell so verlässt ne ! Gruss vom 4 Wald stättersee an thunersee
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rainer J. Schunk, Memmingen
    Vielleicht können wir in Deutschland hoffen, dass M. Yakin in die Bundesliga kommt? Wie wäre es mit Frankfurt?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Harry Heiner, Basel
    Unglaublich wieviel Yakin erreicht hat und wie viele Spiele diese Mannschaft dieses Jahr bewältigen konnte (Doppelt so viele wie jede andere Mannschaft in der Meisterschaft). Umso trauriger wie wenig Respekt er dafür bekommt. Nach dem er den Trümmerhaufen von Vogel erfolgreich übernommen hat, hoffe ich, erweist man Ihm einen schönen Abschied. Schade das die Loyalität zur BaZ Objektivität verhindert. Yakin spielte für Basel, war ein Basler und hat Basel zum erfolg gebracht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Doninique Ponte, Basel
      Trümmerhaufen? Vogel war Meistertrainer und in der neuen Saison hatte er 4 ( nicht 16) Unentschieden und kein Spiel verloren! Der Trümmerhaufen IST jetzt da (alle Schlüsselspieler sind verkauft)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen