Nach den Premieren: Wer legt nach?

Im Duell zwischen Sion und Luzern geht es für beide Teams darum, den Aufwärtstrend der letzten Tage zu bestätigen und einen weiteren Schritt aus dem Tabellenkeller zu machen.

Video «Fussball: Super League: Napoleon Constantin und seine drei hochkarätigen Wintertransfers» abspielen

«Napoleon» Constantin und seine 3 hochkarätigen Wintertransfers

2:31 min, vom 1.3.2015

Sion und Luzern erlebten in den letzten Meisterschaftspartien jeweils eine Premiere. Die Walliser feierten Mitte Woche in Vaduz den ersten Auswärtssieg der Saison. Luzern kam beim 4:0 gegen Aarau zum ersten Heimsieg.

Aufsteigende Tendenz bei Luzern

Überhaupt scheinen die Leuchtenstädter den Tiefpunkt überwunden zu haben. In den letzten drei Partien kassierten die Innerschweizer nur einen Gegentreffer. Trainer Markus Babbel sieht darin Anzeichen einer Besserung.

Die nächsten Spiele könnten dem FCL ermöglichen, Distanz zu den hinteren Tabellenrängen zu bekommen. Nach Sion warten Duelle gegen GC und Vaduz.

Sion mit Kopf schon bei Cup?

Sions Trainer Didier Tholot ist der Formanstieg der Luzerner nicht entgangenen. Der Franzose sagt: «Die Luzerner sind klar zu schlecht klassiert. Jetzt haben sie eine gute Dynamik.»

Die will Tholot nun auch mit seinem Team in der Meisterschaft erlangen, selbst wenn im Wallis bereits jetzt jeder Fan vom Cup-Viertelfinal am Mittwoch gegen den FC Aarau redet.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die Partie zwischen Sion und Luzern ab 15:45 Uhr live auf SRF zwei und im Liveticker.