Zum Inhalt springen

Super League Nächster FCB-Abgang: Akanji wechselt zu Dortmund

Nach Renato Steffen verliert der FC Basel einen weiteren Leistungsträger. Abwehrchef Manuel Akanji wird bei Borussia Dortmund Teamkollege von Roman Bürki.

Legende: Video Millionentransfer von Akanji zum BVB abspielen. Laufzeit 1:01 Minuten.
Aus sportaktuell vom 15.01.2018.

Der Transfer von Manuel Akanji hatte sich am Samstag abgezeichnet, als der Verteidiger das Trainingslager des FCB in Südspanien verliess. Tags darauf absolvierte der 22-Jährige die medizinischen Tests und unterschrieb daraufhin einen Dreijahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr.

Legende: Video Stöger will Akanji Zeit geben abspielen. Laufzeit 0:34 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.01.2018.

Teuerster Schweizer Verteidiger

Die Ablösesumme von kolportierten 21,5 Millionen Euro macht Akanji zum zweitteuersten Transfer eines Super-League-Spielers und zum teuersten Schweizer Verteidiger. Dortmunds Lokalrivale Schalke hatte im Sommer 2016 rund 30 Millionen Euro für Breel Embolo nach Basel überwiesen.

Wir sind glücklich, dass er sich für uns entschieden hat.
Autor: Michael ZorcBVB-Sportdirektor

Der bislang teuerste Schweizer Verteidiger war Ricardo Rodriguez, der im vergangenen Sommer für 18 Millionen Euro von Wolfsburg zur AC Milan wechselte.

Glücklicher BVB-Sportdirektor

«Manuel hat sich mit seinen Leistungen ins Visier mehrerer europäischer Topklubs gespielt, und wir sind glücklich, dass er sich für uns entschieden hat», sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    Der Abgang von Akanji ist definitiv ein Verlust für den FCB. Es wird niemand (bezahlbares) auf dem Markt sein, der dieselbe Qualität hat, wie Manuel Akanji. Höchstens man holt ein Talent, welches die grossartigen Scouts des FCB auf dem Radar haben. Tim Klose liegt natürlich auch noch irgendwie auf der Hand, doch seinen Formstand kann ich nicht einschätzen. Dazu stelle ich mir die Frage: sind Stocker und Frei noch dieselben (abrufbare Qualität) Stocker und Frei von "damals" beim FCB?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von matthias eggenberger (Onkel)
    @J.Graf: Danke für die aufmunternden Worte! Ich hoffe soo fest Sie werden Recht erhalten. Das gegenwärtige Team ist effektiv so stark wie seit vielen Jahren nicht mehr. Ev. gar noch besser als zu Petko's Zeiten. Und doch verlieren sie 2x gegen Thun. Das sind 6Punkte die am Schluss höchstwahrscheinlich wieder fehlen werden. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Und ob sie es schaffen oder eben wieder nicht. Mein Herz gehört ins Wankdorf :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Meier (mameschnue)
    Wenn man Kommentare von angeblichen YB-Fans wie dem Onkel aus Ostermundigen liest, kann man nur sagen: Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde! Wenn selbst YB-Fans ihrer Mannschaft nichts zutrauen, ja dann kann's wirklich nie klappen mit dem Meistertitel. Dabei sieht's dieses Jahr gar nicht schlecht aus.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen