Neues von der Sturmfront

Auffallend ist: Die Super-League-Klubs haben in der Winterpause vor allem ihre Offensive aufgerüstet. Das sind beste Aussichten für Torjubel im Akkord – in den Audiobeiträgen von Radio SRF stellen sich 4 Hoffnungsträger vor.

Der Ball landet im Netz

Bildlegende: Noch mehr Tore? Das will das Publikum sehen – die Chancen dafür stehen gut. Keystone

Egal ob für Siege, für Spektakel oder für Begeisterungsstürme auf den Rängen. Es gibt immer nur ein Rezept: «Das Runde muss ins Eckige.»

276 Mal zappelte der Ball in den 90 Vorrunden-Partien im Netz – damit steuert die Super League auf einen Top-Wert zu, der in den letzten 5 Jahren nie mehr erreicht worden ist.

Ein Quartett mit viel Drang nach vorn

Kommt dazu, dass die winterliche Transferpolitik ihr Augenmerk auf die Offensive gelegt hat. Renato Steffen (bislang 3 Saisontreffer) und Yoric Ravet (8) dürften an ihren neuen Wirkungsstätten noch mehr Heisshunger verspüren. Doch auch der FCZ mit der Verpflichtung des russischen Rekordtorschützen Alexander Kerschakow und Luzern, wo Michael Frey vor einem Neuanfang steht, liefern Argumente für noch mehr Tore.

Hören Sie sich durch unsere Audiogalerie und lernen Sie die vier Zuzüge sowie Ihre Ambitionen kennen.

Die Entwicklung der Torausbeute

Saison
Anzahl Tore
Anzahl Spiele
Durchschnitt
2014/155171802,87 pro Spiel
2013/145201802,89 pro Spiel
2012/134621802,57 pro spiel
2011/12425
1642,62 pro Spiel
2010/115371822,98 pro Spiel

Welchem Neuankömmling geben Sie am meisten Kredit?

  • Michael Frey

    23%
  • Alexander Kerschakow

    21%
  • Yoric Ravet

    29%
  • Renato Steffen

    24%
  • 974 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: Laufende Berichterstattung im Vorfeld des Rückrundenstarts