Nullnummer im Berner Derby

Der FC Thun und YB haben sich in einer ausgeglichenen Partie mit 0:0 getrennt. Der Rückstand der Young Boys auf Leader Basel wächst damit wieder an.

Video «Fussball: Super League, Thun - YB» abspielen

Keine Treffer zwischen Thun und YB

6:12 min, aus sportpanorama vom 1.3.2015

Kurz vor Schluss hätte Thuns Alexander Gonzalez mit einem Schuss aus gefährlichen 12 Metern noch alles klar machen können. Dennoch dürften nicht viele der 8'139 Zuschauer in der Thuner Stockhorn-Arena allzu traurig gewesen sein, als Schiedsrichter Adrien Jaccottet dem Berner Derby mit dem Schlusspfiff ein Ende setzte.

Vor allem in der ersten Hälfte bekamen die Fans jedoch durchaus gefälligen Fussball zu sehen.

Thun mit leichtem Chancenplus

YBs Yuya Kubo enteilte in der 23. Minute auf der linken Strafraumseite und traf aus spitzem Winkel nur den Torpfosten. Thun-Keeper Guillaume Faivre wäre jedoch zur Stelle gewesen. 15 Minuten später scheiterte Verteidiger Alain Rochat per Kopf ebenfalls an der Torumrandung.

Aber auch die Thuner kamen zu einigen Aktionen. Berat Sadik verfehlte in der 32. Minute aus aussichtsreicher Position das Tor von Yvon Mvogo nur knapp. Sadiks Teamkollege Alexander Gonzalez scheiterte in der 39. Minute mit einem satten Distanzschuss am Berner Keeper.

Alles in allem war das Team von Trainer Urs Fischer die etwas aktivere Mannschaft. Die Berner Oberländer verbuchten insgesamt 11Torschüsse, während die Stadtberner 9 Mal das gegnerische Tor ins Visier nahmen.

YB verliert Punkte auf Basel

Nach dem furiosen 4:2-Sieg gegen Leader Basel vom letzten Wochenende büsst das Team von Uli Forte wieder Punkte auf den Tabellenführer ein. Der Rückstand der Berner auf den FCB beträgt nun 7 Punkte. Forte will dem aber nicht allzu viel Gewicht beimessen: «Wir müssen nicht auf Basel schauen. Wir müssen ganz einfach unseren eigenen Weg gehen», so der YB-Trainer.

Die Thuner hingegen beissen sich als 4. auf den europäischen Plätzen fest und weisen 4 Punkte Vorsprung auf Verfolger St. Gallen auf.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 1.3.2015, 13:40 Uhr