Zum Inhalt springen

Super League Nullnummer: Sion und YB finden nicht aus dem Tief

Zum Abschluss der 28. Super-League-Runde haben sich der FC Sion und die Berner Young Boys im Tourbillon leistungsgerecht mit 0:0 getrennt. Damit gelang keinem der beiden kriselnden Teams der erhoffte Befreiungsschlag.

Legende: Video Sion - YB («sportpanorama») abspielen. Laufzeit 03:29 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.04.2013.

Die Partie im Wallis verdiente keinen Sieger. Die Höhepunkte liessen sich an einer Hand abzählen. Vor der Pause verpasste Moreno Costanzo für die Young Boys 2 gute Möglichkeiten, nach dem Wechsel hatten Yannick Ndjeng (49.) und Alberto Regazzoni (71.) für Sion einen Treffer auf dem Fuss.

Costanzo: «Ein Kopfproblem»

Doch im sonnigen Wallis fielen keine Tore. «Es ist ein Kopfproblem, dass meine beiden Schüsse nicht ins Tor gingen», meinte Costanzo, der in den ersten 45 Minuten der auffälligste Spieler gewesen war. 2 Mal kam der Mittelfeldspieler an der Strafraumgrenze günstig zum Abschluss, 2 Mal ging der Ball links am Tor vorbei.

Damit verpasste es YB auch im 2. Spiel unter Trainer Bernard Challandes, einen Sieg einzufahren. Immerhin schaute im Gegensatz zum Spiel gegen Lausanne (1:2) ein Punkt heraus. Die Berner liegen mit 33 Punkten weiterhin einen Platz hinter Kantonsrivale Thun auf Position 7.

Regazzoni: «Offensiv zu wenig gelungen»

Das viertplatzierte Sion, das aus den letzten 10 Spielen 10 Punkte geholt hat, belegt 8 Runden vor dem Ende 6 Zähler vor dem FCZ (5.) den 2. Europa-League-Platz. «Defensiv haben wir gut gespielt, aber offensiv ist uns viel zu wenig gelungen», kritisierte Regazzoni.