Oscar Scarione - Der Aufwind im St. Galler Höhenflug

Dass St. Gallen in der Saison nach dem Wiederaufsteig um die europäischen Plätze mitspielt, hat einen Hauptgrund: Mit Oscar Scarione wissen die Ostschweizer den besten Skorer in ihren Reihen. Für den Argentinier kommt es am Freitag in Thun zum Wiedersehen mit dem Ex-Klub.

Platz 3, ein Verlustpunkt hinter den CL-Plätzen: Eine derart gute Saison nach dem Aufstieg zeigte zuletzt Sion vor 7 Jahren, als die Walliser Dritte wurden. Nun winkt dem FCSG mit dem 3. Sieg im 4. Direktduell gegen Thun der 17. Vollerfolg.

Grosses Lob von Saibene

Am Höhenflug der Ostschweizer ist Oscar Scarione massgeblich beteiligt. Der 27-Jährige führt die Liga-Skorerliste mit 20 Treffern einsam an. «So gut spielte er noch nie», so Coach Jeff Saibene. «Scarione ist reifer geworden. Er ist für einen Trainer ein unglaublich dankbarer Spieler.»

Auch nach dem Abstieg treu

Der Luxemburger hatte den Argentinier, dessen Profi-Karriere bei den Boca Juniors nicht ins Rollen kommen wollte, in seiner 1. Saison bei Thun 2006/07 mitbetreut. 4 Jahre nach Saibenes Abgang folgte ihm Scarione zum FC St. Gallen, dem er in der Challenge-League-Saison 2011/12 die Treue hielt.

Die starken Auftritte Scariones (Vertrag bis 2014) wecken aber auch Begehrlichkeiten bei anderen Klubs. Beim FCSG bereitet man sich darauf vor, dass man den Topskorer ziehen lassen muss. Dieser möchte sich auf den Rest der Meisterschaft konzentrieren und sagt: «Wir schauen, was nachher kommt.»

Umfrage

  • Überholt der FC St. Gallen die zweitplatzierten Grasshoppers noch?

  • Options

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die Super-League-Partie zwischen Thun und dem FC St. Gallen am Freitag ab 20:00 Uhr im Livestream und auf SRF zwei.